Suche

Spring Boot 1.2.0: Java EE ohne Application Server?

Hartmut Schlosser

Spring Boot 1.2.0 ist erschienen. Das Projekt, mit dem man Spring-Anwendungen ohne Konfiguration von Application Servern bzw. Servlet-Containern zum Laufen bringt, wurde um zahlreiche Features erweitert. So nutzt Spring Boot nun Servlet 3.1 beim Betrieb mit eingebetteten Servlet Containern. Optional stehen Tomcat 8, Jetty 9 und Undertow 1.1 zur Verfügung.

Unterstützt werden verteilte JTA Transaktionen über verschiedene XA-Ressourcen hinweg. Verbesserungen im JMS Support, bei der Jackson-Konfigurierung und im CLI Tool sind ebenso mit an Bord. Obgleich Spring Boot 1.2 gegenüber der Version 1.1 über mehr Möglichkeiten zur Auto-Konfiguration verfügt, sollen auch noch Performance-Gewinne erzielt worden sein.

Spring Boot 1.2 basiert auf dem Spring Framework 4.1 und führt an vielen Stellen Verbesserungen im Java-EE-Support ein. Die zahlreichen Neuerungen können in den Release Notes nachgelesen werden. Spring-Boot-Entwickler Phil Webb rät auf dem Projekt-Blog allen Nutzern zum Update auf die 1.2.0. Wie das am besten zu bewerkstelligen ist, erklären die Upgrade Instructions.  

  

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.