Spring Boot 1.2.0: Java EE ohne Application Server?

Hartmut Schlosser

Spring Boot 1.2.0 ist erschienen. Das Projekt, mit dem man Spring-Anwendungen ohne Konfiguration von Application Servern bzw. Servlet-Containern zum Laufen bringt, wurde um zahlreiche Features erweitert. So nutzt Spring Boot nun Servlet 3.1 beim Betrieb mit eingebetteten Servlet Containern. Optional stehen Tomcat 8, Jetty 9 und Undertow 1.1 zur Verfügung.

Unterstützt werden verteilte JTA Transaktionen über verschiedene XA-Ressourcen hinweg. Verbesserungen im JMS Support, bei der Jackson-Konfigurierung und im CLI Tool sind ebenso mit an Bord. Obgleich Spring Boot 1.2 gegenüber der Version 1.1 über mehr Möglichkeiten zur Auto-Konfiguration verfügt, sollen auch noch Performance-Gewinne erzielt worden sein.

Spring Boot 1.2 basiert auf dem Spring Framework 4.1 und führt an vielen Stellen Verbesserungen im Java-EE-Support ein. Die zahlreichen Neuerungen können in den Release Notes nachgelesen werden. Spring-Boot-Entwickler Phil Webb rät auf dem Projekt-Blog allen Nutzern zum Update auf die 1.2.0. Wie das am besten zu bewerkstelligen ist, erklären die Upgrade Instructions.  

  

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: