Spring Batch 3.0 RC1 wechselt von Maven zu Gradle

Claudia Fröhling

Spring Batch 3.0 hat die Release-Candidate-Phase erreicht: Version 3.0 RC1 ist ab sofort verfügbar. Wie schon im M1 angekündigt, bietet Spring Batch jetzt Unterstützung für den JSR-352. Außerdem ist Spring Batch Integration jetzt fester Bestandteil des Hauptprojekts, SQLite wird ebenfalls unterstützt. In Sachen Build-System hat Spring Batch von Maven zu Gradle gewechselt. Schließlich wurden alle Dependencies unter die Lupe genommen und aktualisiert.

Der JSR-352 dient der Standardisierung der Batch-Verarbeitung auf der Java-Plattform. Dazu gehören eine XML-basierte DSL zum Konfigurieren von Jobs, ein API zum Erstellen von Job-bezogenen Komponenten und eins zum Beschreiben des Verhaltens von Klassen und Komponenten.

Der Wechsel von Apache Maven zum Build-Tool Gradle ist interner Natur. Für Entwickler, die die JARs nutzen, wird sich indes nichts ändern. Diese sind weiterhin über Maven Central verfügbar.

Spring Batch ist ein leichtgewichtiges Framework für die Entwicklung von Batch-Anwendungen in Enterprise-Systemen. Wiederverwendbare Funktionen wie Logging/Tracing, Transaktionsmanagement, Statistiken usw. sind bereits implementiert. Bei Bedarf kann das Framework um weitere Enterprise-Dienste erweitert werden. Obgleich eingebettet in das Spring Framework wird ein POJO-basierter Programmieransatz gefahren.

Alle Änderungen des Release Candidate können im Spring-Blog nachgelesen werden.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: