Die neueste Spring 5 RC ist jetzt verfügbar

Spring 5 erscheint am 28. September

Jane Elizabeth

© Shutterstock / Zerbor

Das Spring Team war den Sommer über schwer beschäftigt mit der Vorbereitung für das anstehende Release des Spring Framework 5.0. Der finale Release Candidate ist jetzt verfügbar und das Veröffentlichungsdatum für das GA ist terminiert. Man darf also ein Kreuz im Kalender machen: Das neue Spring Framework 5.0 wird Ende des Monats verfügbar sein.

Wenn der Sommer zu Ende geht, ist es an der Zeit nachzuschauen, wie es um den nächsten Frühling bestellt ist. Seit unserem letzten Beitrag zum Thema, hat das Spring Framework gute Fortschritte gemacht. Der vierte und letzte Release Candidate ist jetzt auf der Spring-Website verfügbar. Abgestimmt ist er auf Reactor 3.1 RC1 sowie auf das vor wenigen Tagen veröffentlichte JUnit 5.0. Er dient außerdem als Grundlage für das kommende Spring Boot 2.0.

Der Release Candidate bietet auch Unterstützung für das Servlet 4.0 API, lässt sich in Hibernate Validator 6.0 integrieren und ist kompatibel mit Jackson 2.9.1 und Kotlin 1.1.4.

Es gibt nur ein paar Dinge, an denen noch gearbeitet werden muss, bevor die Dependencies von Spring 5 vollständig abgedeckt sind. Reactor 3.1 GA und einige auf JDK 9 bezogene Updates befinden sich noch auf der To-Do-Liste, sollten aber rechtzeitig für die endgültige Version fertig sein. Angekündigt ist diese für den 28. September 2017.

Funktional & reaktiv mit Spring 5

Anfang dieses Jahres haben wir mit Stéphane Nicoll über Spring Boot 2.0 gesprochen und darüber, was es für Spring 5 bedeutet:

Eine der wichtigsten Neuerungen im Spring Framework 5 ist der Support für die reaktive Programmierung. Damit bietet sich eine Alternative zum traditionellen blockierenden Modell, das auf dem Servlet API basierte. Spring Boot 2 integriert diese Veränderungen in Form eines neuen „WebFlux“-Starters, der auf Netty aufbaut. Mit diesem WebFlux-Starter kann die Anwendungsentwicklung dann genauso schnell beginnen, wie man das bereits vom Web Starter her kennt.

Spring 5 ist außerdem auf eine funktionale Programmierung hin optimiert und stellt verschiedene Bausteine zur Verfügung, aus denen Anwendungen zusammengestellt werden können. Wenn sich jemand etwa dafür entscheidet, seinen Router funktional zu definieren statt mittels Annotationen, dann merken wir das und konfigurieren den Server entsprechend.

Spring Boot 2.0 ist laut Nicoll ein „natürliches Follow-up Release“, das es den Benutzern ermöglicht, vollständig funktional zu arbeiten.

Dazu passt auch unsere Unterstützung für die Programmiersprache Kotlin. Spring Boot 2 wird spezifische Extensions für Kotlin mitbringen, sodass man die gesamte Mächtigkeit der Sprache ausnutzen kann.

Das vollständige Interview kann man hier lesen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Jane Elizabeth
Jane Elizabeth
Jane Elizabeth ist eine Redaktionsassistentin für JAXenter.com
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.