Software Lifecycle Integration für eine einheitliche Tool-Infrastruktur

Judith Lungstraß

Während die Entwicklungszyklen wachsen, steigt gleichzeitig auch die Vielfalt der verschiedenen Entwickler-Tools auf dem Markt. Bei der Wahl der passenden Werkzeuge achten Entwickler meist nicht darauf, dass diese aufeinander abgestimmt sind, sondern lediglich darauf, dass sie ihre Produktivität steigern. Eine Folge ist die starke Fragmentierung, verbunden mit einer hohen Systemkomplexität.

Der ALM-Experte Tasktop hat auf der EclipseCon 2013 nun die offene Initiative Software Lifecycle Integration (SLI) vorgestellt. Sie soll die verschiedenen ALM-Tools im Software-Lifecycle-Management-Prozess eines Unternehmens durch eine gemeinsame Datenstruktur miteinander verbinden und aufeinander abstimmen. Im Grunde genommen handelt es sich bei SLI also um einen universell verlinkten Data Message Bus zur Echtzeitsynchronisation zwischen einzelnen Tools. Im Rahmen des Projektes M4 sollen SLI-Bestrebungen demnächst auch Teil von Eclipse-Mylyn werden.

Folgendes Video legt die Grundgedanken hinter der Software Lifecycle Integration in aller Ausführlichkeit dar:

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.