Datenbankzugriff à la Scala

Slick 3.0 erreicht ersten Release Candidate

Michael Thomas

Slick Logo (Quelle: slick.typesafe.com)

Der erste Release Candidate für die kommende neue Hauptversion 3.0 der Database Query- und Access-Bibliothek Slick ist ab sofort verfügbar. Builds sind sowohl für Scala 2.10 als auch Scala 2.11 über Maven Central erhältlich.

Wie es sich für ein waschechtes Major Release gehört, fallen die Neuerungen in Slick 3.0 üppig aus: Neben einem neuen API für die Zusammensetzung und Ausführung von Datenbankaktionen steht nun auch eine Makro-basierte Implementierung des SQL-API zur Verfügung, die eine optionale Überprüfung der Übersetzungszeit und Typinferenz für eingebettete SQL-Anweisungen ermöglicht. Darüber hinaus umfasst Sick 3.0 nun die Unterstützung verschachtelter Optionstypen und nicht-primtiver Optionstypen in der Lifted Embedding sowie zahlreiche kleinere Verbesserungen und Bugfixes im schema code generator.

Eine Auflistung der rund 80 Änderungen, die seit Version 2.1.0 implementiert wurden, findet sich in der offiziellen Release-Mitteilung. Die Veröffentlichung der finalen Version von Slick 3.0 wird voraussichtlich innerhalb der kommenden zwei Wochen erfolgen.

Über Slick

Slick – kurz für „Scala Language Integrated Connection Kit“ wird als Nachfolger des ScalaQuery-Projektes bei Typesafe entwickelt. Das Projekt ermöglicht es, persistierte Daten auf ähnliche Weise wie Scala Collections zu behandeln. Queries können in Scala statt in SQL geschrieben werden, wodurch Funktionen wie statische Checks und Sicherheit zur Compile-Zeit zur Verfügung stehen.

Ein erweiterbarer Query Compiler ermöglicht die Code-Generierung für verschiedene Backends. Direkt unterstützt wird eine breite Liste an Datenbanksystemen, darunter Derby/JavaDB, H2, HSQLDB/HyperSQL, Microsoft Access, Microsoft SQL Server, MySQL, PostgreSQL und SQLite. Eine bereits etwas ältere, nichtsdestotrotz gute Einführung in Slick bietet das folgende Video der Bay Area Scala Enthusiasts:

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: