Single Sourcing mit Eclipse: RAP 2.3 und Tabris 1.4 erschienen

Redaktion JAXenter
© EclipseSource

Pünktlich zum Release von Eclipse 4.4., Codename „Luna“, erschien Version 2.3 der Remote Application Platform, kurz: RAP. Auch eine neue Version des daraus hervorgegangen Cross-Plaform-Toolkits Tabris ist verfügbar.

Ab sofort können Dateien in RAP per Drag and Drop hochgeladen werden. Des Weiteren hat das RAP-Team weiter an den Zeilenvorlagen oder „Row Templates“ gefeilt, die mit RAP 2.2.M3 eingeführt wurden.

Einsprungspunkte am Wurzelpfad sind nun ebenfalls möglich. Außerdem wurde an der Performance der Combo Widgets geschraubt. Wer direkt von der Version 2.1 (mit Eclipse 4.3 „Kepler“ erschienen) auf 2.3 aktualisiert, darf sich zusätzlich über modernisierte Tool-Tipps, ein neues JavaScript API und Template-Unterstützung für die Widgets Tree und Table freuen.

Im Inkubator wird derweil ein neues Projekt ausgebrütet: Während es mit Eclipse 3.x und RAP schon seit Langem möglich ist, Desktopanwendungen mit derselben Codebasis webfähig zu machen (Stichwort: Single Sourcing), klaffte hier mit Blick auf Eclipse-4-Anwendungen bislang eine Lücke. Die möchte das Projekt „E4 on RAP“ nun schließen. Projektleiter Tom Schindl berichtet darüber ausführlich in der großen „Luna“-Ausgabe des Eclipse Magazins, die am 25. Juli erscheint.

Ab Version 2.1 unterstützt RAP den Web-Standard WAI-ARIA, der auf barrierefreie dynamische Webinhalte abzielt, durch ein kommerzielles Add-On. Dieses wurde für die neue Version ebenfalls aktualisiert.

Die neuen Downloads stehen auf der Website und Maven Central bereit.

RAP 3.0 soll im Dezember erscheinen. Aufräumarbeiten im Code und im API stehen bis dahin auf der Agenda. Außerdem werden der Internet Explorer 8 und ältere Versionen des Browsers ab der dritten Major-Version nicht mehr unterstützt.

Tabris 1.4

Das auf RAP basierende kommerzielle Projekt Tabris wartet mit seinem „bislang größten Release“ auf, wie Holger Staudacher mitteilt. An Bord der neuen Version 1.4 ist ein UI-Tracking-Framework, in das die Analyseplattformen Google Analytics und Piwik integriert wurden. Mithilfe der neuen Klasse ClientDialog lassen sich außerdem native Dialoge umsetzen, die sich im Design an der jeweiligen mobilen Plattform orientieren. Auch das neue Feature Pull to Refresh sowie Hilfen zur Texteingabe, plattformspezifische Fortschrittsanzeigen (siehe Abbildungen) und Druckfunktionalitäten verbessern die Usability mobiler Apps, die mit Tabris entwickelt werden.

Pull to Refresh

Text Replacement

Fortschrittsanzeigen

Tabris 1.4 kann über die Website bezogen und 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

Single Sourcing und Cross-Platform

Ziel des Eclipse-Projekts ist es RAP, RCP-(Rich Client Platform-)Applikationen im Web verfügbar zu machen. Aus einer gemeinsamen Codebasis sollen Anwendungen für Desktop und Browser generiert werden können. Wegen des neuen JSON-basierten RAP-Protokolls, das auch nicht-Ajax-basierte Client-Implementierungen unterstützt, benannte das Entwicklerteam sein Projekt ab Release 2.0 (Februar 2013) von Rich Ajax Platform in Remote Application Platform um. 

Das Java-Toolkit Tabris bietet eine plattformübergreifende Umgebung für die Entwicklung nativer mobiler Apps, vergleichbar mit Titanium oder Phonegap. 

Alle Bilder inklusive Aufmacherbild von: http://eclipsesource.com/blogs/2014/06/26/tabris-1-4-is-here 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: