'Sexy' Webkonsole für Java-Anwendungen: Hawtio 1.3 erschienen

Redaktion JAXenter

Auch Aprilscherzmuffel kamen gestern auf ihre Kosten: Zu den tatsächlich ernst gemeinten Headlines des Tages zählte eine, die ein neues Hawtio-Release ankündigte. Bei Hawtio handelt es sich um eine leichtgewichtige, modulare HTML5-Webkonsole zur Verwaltung von Java-basierten Anwendungen. Es gibt bereits eine Reihe von Plug-ins für dieses Tool, u. a. für ActiveMQ, Camel, OpenEJB, Tomcat, Jetty, JBoss und Fuse Fabric.

Seit gestern steht Version 1.3.0 zur Verfügung, wie Red-Hat-Entwickler Claus Ibsen mitteilt. Neu darin ist, dass die Hawtio Directives in einer separaten JavaScript-Datei augeliefert werden, um sie leichter für AngularJS-Projekte nutzbar zu machen. Außerdem wurde auf Jolokia 1.2 aktualisiert. Jolokia ist ein Projekt, das eine Lösung für den Fernzugang auf Java Management Extensions (JMX) bereitstellt.

Das ActiveMQ-Plug-in zeigt nun standardmäßig alle Echtzeitattribute von Queues an. Des Weiteren steht ein IRC-Plug-in-Beispiel bereit, an dem man sich bei der Erstellung externer Plug-ins für Hawtio orientiern kann. Außerdem wird der neue Paketname fabric8 mbeans unterstützt. Laut Ibsen wird gerade mit Hochdruck am ersten Community-Release der Open-Source-Integrationsplattform fabric8, ebenfalls ein Red-Hat-Projekt, gearbeitet.

Alle Änderungen finden sich auch im Changelog. Der Code steht unter Apache-2.0-Lizenz auf GitHub zur Verfügung. 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: