Neuer Kompass im Microservice-Dschungel

Neues Service Mesh Tool: Anypoint zur Verwaltung von Microservices

Jan Bernecke
Anypoint MuleSoft

 © Shutterstock / Sashkin 

MuleSoft, als Anbieter von Integrationsplattformen bekannt, bringt sein erstes eigenes Service Mesh auf den Markt. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage, komplexe Umgebungen effizienter zu verwalten und Microservices-Anwendungen sicherer zu gestalten. MuleSoft geht durch die Veröffentlichung von Anypoint mit dem aktuellen Trend, der sich um Service-Mesh-Tools entwickelt hat.

Die Verwaltung von mehreren Microservices wird mit steigender Zahl schnell problematisch. Abhilfe sollen in diesen Fällen sogenannte Service Meshes leisten. Der Begriff beschreibt eine integrierte Infrastrukturschicht, in der mehrere Microservices mittels Netzwerkaufrufen miteinander kommunizieren. Besonders bei komplexen Microservices-Architekturen sind Service Meshes notwendig, um Probleme zu diagnostizieren und die optimale Verwaltung zu gewährleisten.

Anypoint Service Mesh

Stellen herkömmliche Service-Mesh-Lösungen die genannten Vorteile für ein spezielles Deployment von Microservices zur Verfügung, geht Anypoint darüber hinaus. Das Tool verfolgt einen API-zentrierten Ansatz, um Microservices auch über Deployment-Grenzen hinweg miteinander zu verbinden. So soll eine unternehmensweite Wiederverwendbarkeit von Microservices über ein Applikations-Netzwerk ermöglicht werden.

Anypoint erlaubt es beispielsweise, Microservices zu identifizieren und wiederzuverwenden, die von unterschiedlichen Teams erstellt wurden. Im Auflösen dieser Silos liegt laut den Entwicklern der Schlüssel zu steigender Agilität, Flexibilität und Geschwindigkeit der Entwicklung von Microservices. Deren Abhängigkeiten visuell darzustellen und die Ausfälle zwischen den einzelnen Diensten zu verhindern, sollen zentrale Funktionen von Anypoint sein. Aber auch die Messung und Optimierung der Leistung gehört zu den Anwendungsbeispielen des neuen Service Meshes.

Anypoint kann mit Hilfe von Service Mesh Frameworks, wie etwa die Open-Source-Software Istio, auf bestehende Microservices-Anwendungen erweitert werden. Weitere Funktionen der Software sind ein Partnermanagementsystem, eine Government-Cloud sowie ein Access-Manager.

Alle Informationen über Anypoint finden sich in der offiziellen Mitteilung von MuleSoft.

 

Geschrieben von
Jan Bernecke
Jan Bernecke
Jan Bernecke ist seit 2019 Online-Redakteur bei S&S Media. Zuvor war der rugbyspielende Literaturwissenschaftler im Bereich Online-Marketing tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: