Erfolgsstory mit Security

Qualitätssicherung und Testing: Die Sicherheit ist entscheidend für den Unternehmenserfolg

Raffi Margaliot

© Shutterstock / Wright Studio

Testing und Qualitätssicherung sind heute im IT-Business eine Top-Priorität, wenn es darum geht, dem Kunden ein Produkt zu liefern, das seinen hohen Qualitätsanforderungen entspricht. IT-Manager wissen das. Doch angesichts begrenzter Finanzmittel und fehlender Expertise sind ihnen bei der konsequenten Umsetzung entsprechender Konzepte oft die Hände gebunden. Raffi Margaliot, Senior Vice President und General Manager für Application Delivery Management bei Micro Focus, zeigt aktuelle Herausforderungen und Perspektiven.

Ende Oktober 2019 wurde der World Quality Report (WQR) von Capgemini und Sogeti in Zusammenarbeit mit Micro Focus veröffentlicht. Die wichtigste Erkenntnis: Qualitätssicherung (QS) und Testaktivitäten müssen im Rahmen agiler Konzepte stattfinden, um den heutigen Anforderungen an Geschäftsziele und Kundenzufriedenheit gerecht zu werden. Noch nie waren die Themen Testing und Qualitätssicherung für den Erfolg eines Unternehmens so wichtig wie heute. Hinzu kommt die Notwendigkeit, auf Sicherheitsprobleme angemessen und vor allem schnell zu reagieren. In der Praxis führen diese Erfordernisse jedoch zu Schwierigkeiten. Durch knappe Budgets und Fachkräftemangel fährt man in der Software-Entwicklung vielerorts mit angezogener Handbremse.

Testing und QS nicht auf dem erforderlichen Niveau

Der WQR betont erneut unzureichende Fortschritte beim Testdaten- und Testumgebungsmanagement: 60 Prozent der Befragten geben an, dass die Kosten das größte Hindernis für Testumgebungen sind. 59 Prozent berichten von Mängeln bei Sicherheitskontrollen für Datenverarbeitungs- und Speichersysteme. Dabei bergen neue Innovationen für die Testing- und QS-Landschaft das Potenzial, Prozesse maßgeblich zu optimieren – und das bei deutlich geringeren Kosten als bisher. Darüber hinaus sind die Themen Testing und QS mittlerweile nicht mehr nur auf die entsprechende Abteilung im Unternehmen beschränkt, sondern werden zunehmend als integraler Bestandteil des Unternehmenserfolgs erkannt und entsprechend priorisiert.

Um diese Erkenntnis jedoch erfolgreich in die Praxis zu überführen, brauchen Unternehmen ein hohes Maß an Expertise in den Bereichen Test-Orchestrierung und QS sowie Agile und DevOps. Wer heute wettbewerbsfähig bleiben will, muss entsprechende Konzepte implementieren. Dazu gehört nicht zuletzt ein ganzheitlicher, vernetzter Ansatz beim Testing, hohe Aufmerksamkeit für das Thema Testumgebungen sowie ein „Center of Excellence“-Ansatz beim Testdatenmanagement.

Mit zunehmendem Bewusstsein für die Bedeutung von Testdaten- und Testumgebungsmanagement (TDM und TEM) steigt auch die Höhe der notwendigen Investitionen, denn vor zwei Jahren waren nur 39 Prozent der Auffassung, dass Kosten die größte Hürde darstellen. Für die folgenden drei Jahre gehen die Befragten davon aus, dass ein knappes Drittel (31 Prozent) ihres gesamten IT-Budgets in das Testing fließen wird.

Ein weiterer Knackpunkt ist der Faktor Zeit: Während die Budgets knapp bleiben und Software-Entwicklungszyklen sich immer weiter verkürzen, bleibt gründliche QS-Arbeit weiterhin ein kritischer Erfolgsfaktor. Daraus resultiert ein Dilemma – und das, obwohl immerhin 29 Prozent der deutschen Befragten angeben, dass in ihrem Unternehmen ein DevOps-Konzept zum Einsatz kommt, während Projekte in 33 Prozent der Fälle agil durchgeführt werden.

Wichtige Faktoren für Unternehmenswachstum und Kundenzufriedenheit

40 Prozent der Befragten geben an, dass die wichtigsten Ziele von Tests und Qualitätssicherung heute darin bestehen, „einen Beitrag zu Unternehmenswachstum und -ergebnissen“ sowie zur „Endkundenzufriedenheit“ zu leisten. Zu den wichtigsten Herausforderungen der Gegenwart zählt vor diesem Hintergrund erwartungsgemäß das Thema Sicherheit: Immer öfter werden Sicherheitstests in Cloud-Umgebungen durchgeführt. Waren es im Jahr 2015 laut WQR noch 42 Prozent, sind es heute bereits 58. Durch die Automatisierung von Tests hat sich das allgemeine Sicherheitsrisiko für Unternehmen in diesem Zeitraum laut 53 Prozent der Befragten reduziert. Dennoch zählt ein höheres Sicherheitsniveau nach wie vor zu den Top-Prioritäten im IT-Bereich.

Mithilfe von Automatisierung wurden in Sachen Sicherheit bereits große Fortschritte erzielt: Der Trend zur Testautomatisierung (TA) hat in den vergangenen Jahren beispielsweise zu mehr Kontrolle und Transparenz bei Testaktivitäten (63 Prozent), geringeren Kosten (56) Prozent, schnelleren Release-Zyklen (54 Prozent) sowie zu einer verbesserten Fehlererkennung (56 Prozent) geführt. An der konsequenten Umsetzung von Testautomatisierung hapert es jedoch an vielen Stellen noch, da sie nur dann ihren vollen Effekt entfalten kann, wenn sie über den gesamten Lebenszyklus zum Einsatz kommt. So verweisen 63 Prozent der Befragten auf Mängel bei der End-to-End-Automatisierung von der Erstellung bis zur Bereitstellung. Das sind 8 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Das Problem: Die Nachfrage nach Automatisierung und KI-basierten Technologien ist gewaltig und führt angesichts des Fachkräftemangels zwangsläufig in vielen Unternehmen zu einer Kompetenzlücke. So sehen sich 58 Prozent der Befragten in Sachen KI auf externe Expertise angewiesen, da das Thema in vielen Fällen nicht Teil ihres Kerngeschäfts ist (23 Prozent), entsprechendes Wissen sehr kurzfristig (24 Prozent) oder aber nur über einen begrenzten Zeitraum (11 Prozent) benötigt wird.

Unternehmen müssen sich der Herausforderung stellen

Der diesjährige World Quality Report macht deutlich: Wenn es um die zuverlässige und sichere Bereitstellung von Software geht, führt heute kein Weg an Testing und Automatisierung vorbei. Das dürfte den meisten IT-Entscheidern klar sein. Doch oft scheitert die konsequente Umsetzung begrenzten Budgets und technischen Hürden. Unternehmen, die ihre Ziele erreichen und dem Kunden die bestmögliche Qualität liefern wollen, haben jedoch keine andere Wahl, als ihre Prioritäten entsprechend zu setzen und diese Herausforderungen zu überwinden.

Weitere Informationen

Mehr zum World Quality Report von Capgemini und Sogeti in Zusammenarbeit mit Micro Focus erfahren Sie hier. Eine spezielle Einschätzung des deutschen Marktes aus dem WQR finden Sie hier.

Geschrieben von
Raffi Margaliot

Raffi Margaliot ist Senior Vice President and General Manager of Application Delivery Management bei Micro Focus

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: