Scala-Stapel die zweite: Der Typesafe Stack 2.0 ist da

Hartmut Schlosser

Der Typesafe Stack wurde offiziell in der Version 2.0 freigegeben. Es handelt sich um eine Sammlung aufeinander abgestimmter, quelloffener Technologien, die vom Unternehmen Typesafe speziell für die Scala-Entwicklung zugeschnitten wurde. Enthalten ist die Version 2.9.1-1 der Programmiersprache Scala, das Middleware-Framework Akka in der kürzlich erschienenen Version 2.0, die Scala IDE für Eclipse 2.0 und zum ersten Mal auch das Web Framework Play 2.0.

Für kommerzielle Nutzer wird eine neue Typesafe-Konsole zur Verfügung gestellt, mit der sich Anwendungen überwachen und analysieren lassen. Die Konsole ergänzt den Typesafe Stack um ein Enterprise Dashboard für die Verwaltung von Scala-, Akka- und Play-Anwendungen. Der kommerzielle Service umfasst zudem Support-Leistungen sowie zusätzliche Maintenance- und Deployment-Werkzeuge.

Die neue Typesafe-Konsole

Mit der Version 2.0 von Akka halten neue Möglichkeiten wie Aktoren-basierte Entwicklung, Konfigurations-basiertes Deployment und Lifecycle-Monitoring Einzug in den Stack. Ein von Doug Lea beigesteuerter Fork/Join Executor sorgt für einen Performance-Schub und eine verbesserte Skalierbarkeit.

Typesafe CEO Donald Fischer betont im Gespräch mit JAXenter, dass sich der Typesafe Stack für die Entwicklung von Anwendungen sowohl in Scala als auch in Java eignet.

We’ve always considered it essential to cater to both Java and Scala developers. For example, Akka has always had native APIs for both Java and Scala, and the Play framework continues that tradition. Donald Fischer

Der Fokus liege dabei auf Skalierbarkeit und die Bewältigung größter Arbeitslasten für Cloud-Computing-Systeme und virtualisierte Umgebungen.

Our emphasis on scalability permeates every layer of the stack from the Scala language to the Play framework. Aside from scalability, the Typesafe Stack also emphasizes developer productivity at every layer — with fewer lines of code, less boilerplate, and better tooling all around. Donald Fischer

Scala-Erfinder und Typesafe Chefarchitekt Martin Odersky kommentiert die Veröffentlichung mit der Aussage, dass Enterprise-Kunden vermehrt nach einem zusammenhängenden Set an Entwickler-Technologien fragen, um die aktuellen Herausforderungen wie Multicore-Systeme und Parallel Comupting bewältigen zu können.

With the release of Typesafe Stack 2.0, including the Play Framework, the Typesafe Console and Akka 2.0, we are delivering on our vision of building a comprehensive and modern software stack for applications that scale. Martin Odersky

Der Typesafe Stack 2.0 kann ab sofort auf der Unternehmensseite heruntergeladen werden. Ein ausführliches Interview mit Typesafe CEO Donald Fischer finden Sie morgen hier auf JAXenter.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.