Scala IDE 2.0.1 RC1 läuft auf Eclipse 3.7 Indigo

Hartmut Schlosser

Nach der Fertigstellung des Typesafe Scala-Stacks 2.0 geht die Entwicklungsarbeit nahtlos weiter. Die im Stack enthaltene Scala IDE für Eclipse sieht bereits einem Update entgegen: Soeben wurde der erste Release-Kandidat für die Version 2.0.1 freigegeben.

Die in Version 2.0.0 eingeführten Funktionen für eine inkrementelle Kompilierung wurden weiter verfeinert. Die auf dem Build-Werkzeug sbt (simple build tool) aufbauende Implementierung folgt nun genauer den sbt-Strukturen bei der Arbeit mit abhängigen Projekten. So werden abhängige Projekte nicht neu gebaut, wenn ein Projekt-Build Fehler aufweist. In 2.0.1 kompiliert der Eclipse Builder genau die selbe Anzahl an Dateien wie auf der sbt Kommandozeilen-Ebene.

Lästige Bugs im Editor entfalllen, beispielsweise funktioniert Open Declaration nun auch im Kontext-Menü. Die IDE basiert auf Scala 2.9.2-RC1 und bietet auch auf Compiler-Seite Verbesserungen wie das Laden mehrer Compiler-Plug-ins.

Die IDE funktioniert mit Eclipse 3.6 (Helios) und 3.7 (Indigo) und ist gegen Java 6 getestet. Java 7 User bleiben indes nicht außen vor, sollten dabei aber auf Eclipse 3.7.1 gehen und sich nicht von noch existierenden kleineren Problemen abschrecken lassen. Das IDE-Team beschreibt die aktuellen Beschränkungen auf dem Blog.

Aufgrund der Verbesserungen und Bugfixes empfiehlt das Entwickler-Team eine Aktualisierung auf 2.0.1 wärmstens – sollte sich der Release-Kandidat als stabil genug erweisen. Wie es dann weiter geht mit der IDE, können Sie auf der Roadmap nachlesen:

Auf dem weiteren Programm stehen Support für „Find References“, ein neuer Scala Editor und ein verbessertes Dependency Tracking. Auch von einer Umbenennung in „Scala IDE Helium“ war im Januar die Rede – ein schöner Name, der bisher allerdings nicht wirklich prominent promotet zu werden scheint.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.