SAP kündigt Cloud-Plattform mit In-Memory-Technologie an: SAP HANA Cloud

Kai Ali Gürkan

Auf der Entwicklerkonferenz SAP TechEd 2012 in Las Vegas kündigte gestern der Software-Hersteller SAP die Cloud-Plattform SAP HANA Cloud an. Zu der Datenbank, die auf Grundlage der In-Memory-Technologie basiert, gehören die Produkte SAP NetWeaver Cloud, ein auf offenen Standards basierender Anwendungsservice und SAP HANA One, eine Implementierungsungsoption für die Plattform von SAP HANA.

Für SAP HANA Cloud sind die folgenden Kernangebote geplant: SAP HANA AppServices und SAP HANA DBServices. Ersteres umfasst eine Reihe von Services, mit denen Entwickler neuartige Anwendungen implementieren können. Hierfür können Services von SAP HANA, Java und andere Dienste für schnelle Entwicklung genutzt werden. SAP HANA AppServices wird eine Auswahl an Shared Services umfassen, wie die Plattform SAP NetWeaver Cloud, die allgemein für Kunden und Partner verfügbar sein wird. SAP NetWeaver Cloud lässt sich dabei nahtlos in SAP- und nicht-SAP-Systeme integrieren

SAP HANA DBServices wird in der Cloud als Database-as-a-Service-Angebot bereitgestellt. Das erste Angebot basierend auf SAP HANA DBServices ist SAP HANA One, eine Implementierungsoption für die Plattform von SAP HANA über AWS. SAP HANA One soll innerhalb von Minuten für den Produktiveinsatz mit kleinen Datensätzen eingerichtet werden können.

Geschrieben von
Kai Ali Gürkan
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.