EclipseCon 2011 Highlights

Safe Sex with OSGi

Holger Staudacher

Die EclipseCon 2011 in Santa Clara, CA ist bereits seit 3 Tagen in Gange. Das jährliche Treffen der Eclipse-Familie hält wie immer Überraschungen bereit. So wurde z.B. am ersten Tag das OrionHub Projekt vorgestellt, welches die Web IDE Orion als Service anbietet.

Des Weiteren gab es eine Überraschung beim „anual members meeting“. Donald Smith gab bekannt, dass der Eclipse Summit Europe in EclipseCon Europe umbenannt wird. Nicht zu letzt wegen des steigenden Interesses in Europa an dieser Veranstaltung entschied sich die Eclipse Foundation zu diesem Re-Brand.

Natürlich stehen wie auch in den vergangen Jahren die Vorträge der Konferenz-Sprecher im Mittelpunkt. Dabei taten sich einige Highlights auf. Hier meine persönliche Ranking Liste der letzten Tage:

  1. Ein Highlight für die Besucher war sicherlich der Talk von EclipseSource CTO Jeff McAffer und Paul VanderLei mit dem Titel „10 signs (or so) your doing OSGi wrong„. Beide präsentierten ihren Vortrag im Presentation Zen Stil und lieferten eine echte Unterhaltungsshow ab. Benutzer, die immer noch ServiceTracker benutzen, wurden verbannt und Jeff McAffer hat den Begriff „Safe Sex with OSGi“ geprägt.
  2. Ralf Sternberg befürchtete schon, dass der größte Raum, in dem seine Präsentation stattfinden sollte, ungeeignet sei, weil er vermutlich nicht gefüllt werden sollte. Das Gegenteil war allerdings der Fall. Der Raum mit über 200 Sitzen war nahezu voll mit Besuchern, die sich „A look ahead at RAP“ anhören wollten. Ralf lief zu Höchstform auf und zeigte, wohin der Weg der Rich Ajax Platfrom in Zukunft geht. Passend dazu wurde am Tag darauf auch der fünfte Geburtstag von RAP gefeiert, nachdem die Eclipse Foundation und das Publikum ein Ständchen gesungen hatten.
  3. Ian Bull und Pascal Rapicault sollten Standup Comdey machen“, twitterte ein Besucher, nachdem er den Talk „p2, your savior or your achilles heel? Everything an Eclipse team needs to know about p2“ besucht hatte. Auf eine sehr amüsante Art gelang des den Sprechern, das Publikum zu überzeugen, nicht länger Dinge wie das Eclipse „dropins“ Verzeichnis zu benutzen. Außerdem zeigten sie noch andere Muster, die mit p2 Probleme verursachen und vermieden werden sollten.
  4. „Less is more“, das ist der Slogan von Tasktop, der kanadischen Firma hinter Mylyn. Benjamin Muskalla und Steffen Pingel zeigten in „Tired of CVS? Pimp your productivity with Git, Gerrit, Hudson and Mylyn“ die neuen Fähigkeiten von Mylyn. Darin enthalten ist eine komplette Gerrit Code Review System Integration in die IDE. Mit dieser Integration müssen Entwickler nicht die IDE verlassen, wenn Contributor Patches reviewed werden und können sich somit mehr auf die eigentliche Arbeit konzentrieren.

Wie am Anfang bereits erwähnt, folgt in diesem Jahr noch die EclipseCon Europe, bei der einige der erwähnten Talks sicherlich ebenfalls präsentiert werden. Also falls ihr die EclipseCon 2011 Nr. 1 verpasst habt, geht einfach zu Nr. 2 😉

Holger Staudacher arbeitet als Software-Entwickler und Consultant bei EclipseSource in Karlsruhe. Er ist Projektleiter des EclipseRT Packaging-Projekts und einer der Kernentwickler der Rich Ajax Platform (RAP). Staudacher interessiert sich für alles, was mit agiler Softwareentwicklung, Clean Code und verteilten Systemen zu tun hat.
Geschrieben von
Holger Staudacher
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.