Suche

Rust 1.0.0: Im Frühjahr 2015 startklar

Konstanze Löw, Hartmut Schlosser

Frühestens Ende März 2015 können wir mit Mozillas Systemsprache Rust in Version 1.0.0 rechnen. Doch auch dieses Datum ist mit Vorsicht zu genießen – denn bis dahin gilt es noch die Alpha- und Beta-Phasen zu meistern.

Hatte das Rust-Team noch im Oktober von Ende 2014 als Veröffentlichungsdatum der ersten Beta gesprochen, so korrigiert Aaron Turon jetzt das Datum auf dem Rust-Blog nach hinten: Der neue Fahrplan sieht vor, eine erste Alpha-Version von Rust 1.0.0 am 9. Januar 2015 zu verabschieden. Von da an soll ein 6-Wochen-Release-Zyklus zum Tragen kommen, was bedeutet, dass eine erste Beta-Version in der Woche ab dem 16. Februar folgen würde.

Und, so Turon weiter, „ein oder mehrere 6-Wochen-Zyklen später“ werde dann die finale Version 1.0.0 von Rust der Öffentlichkeit präsentiert werden. Doch erst einmal der Reihe nach…

Alpha-Beta-Final

Mit der Alpha-Version im Januar strebt Mozilla den Abschluss aller Sprachfeatures an, die Rust 1.0.0 enthalten wird. Die Standard Library wird laut Turon zu diesem Zeitpunkt „nearly feature complete“ sein – will heißen: Die Mehrheit der 1.0-APIs werden bereits als  #[stable] markiert sein. Für das Testen durch die Community werden Warnungen ausgeworfen, wenn ein noch unstabiles API eingesetzt wird.

Ziel des darauf folgenden ersten Beta-Releases ist es dann, sämtliche APIs zu stabilisieren und auch die Bibliothek Feature-komplett auszuliefern. Bis zur finalen Version soll es dann nur noch um Testen, Bugfixen und Polieren gehen.

Rust 1.0.0

Der angestrebte Zeitplan dämpft zwar die Erwartungen auf ein frühes 1.0.0-Release. Immerhin verspricht das sechs-Wochen-Modell zur Rust-Optimierung aber einen regelmäßigen Fluss an Sprachversionen aus dem Hause Mozilla. Insbesondere für Entwickler von Erweiterungen und Bibliotheken stellt die erste Beta bereits ein Meilenstein dar, da sie bis zur finalen Version nicht mehr mit Breaking Changes zu rechnen haben:

Code that works with beta1 should work with 1.0 final without any changes whatsoever.

Ab Rust 1.0.0 soll dann jedes weitere Sprachupdate der 1.X-Serie problemlos eingespielt werden können (Mozilla nennt das hassle-free upgrades). Wer weiterhin am Puls der experimentellen Weiterentwicklung bleiben möchte, kann sich am Nightly Channel des Rust-Teams orientieren, in dem die Work-in-Progress-Versionen mit auch unfertigen Features zu begutachten sein werden.

Weitere Informationen zum Rust-Projekt finden sich im Ablaufplan. Wer mehr über Rust erfahren möchte, dem sei der Artikel Mozillas neue Programmiersprache Rust: Wieso, weshalb, warum? empfohlen.

Geschrieben von
Konstanze Löw
Konstanze Löw
Konstanze Löw hat Germanistik und Kommunikationswissenschaft in Jena studiert. Seit November 2014 arbeitet sie als Volontärin bei der S&S Media Group für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter.
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.