RIAs & GWT: Errai 1.3

Hartmut Schlosser

Hinter dem Namen Errai verbirgt sich ein Open-Source-Projekt zum Bauen von Rich Web Applications mit dem Google Web Toolkit. Gerade hat das Entwicklerteam die erste Beta von Errai 1.3 freigegeben.

Die Philosophie von Errai ist laut Entwicklerblog, das Schreiben überflüssigen Codes zu vermeiden und die Mächtigkeit Server-seitigen Programmierens in den Browser zu bringen. Errai bietet Komponenten wie Messaging, Cometd/Server Push und ein Annotation-basiertes Programmiermodell. Außerdem werden Tools zur Anwendungs-Entwicklung mit ausgeliefert.

In der Version 1.3 sollen große Fortschritte in Sachen Java-EE-6-Integration gemacht worden sein. Zwar nicht die vollständigen, doch zu großen Teilen funktionsfähigen CDI-Spezifikationen wurden implementiert, so dass bereits CDI im Browser möglich ist. Außerdem wurde das Code-Generierungs-Framework überarbeitet und führt ein neues Klassen-Metamodell ein, das vom GWT Generator API abstrahiert.

Errai ist ein JBoss-Projekt und wird unter der Apache-2-Lizenz kostenfrei verteilt. Weiter soll es nun mit der Integration zusätzlicher Java-EE-Technologien wie Infinispan, Seam und RichFaces gehen. Außerdem soll sich der Fokus auf die Nutzung der Möglichkeiten von HTML5 verschieben.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.