Repository Manager Artifactory 2.6.5 erschienen

Judith Lungstraß

Version 2.6.5 des Repository Managers Artifactory ist erschienen. Das neue Release kommt mit zahlreichen Bug Fixes und Performance-Verbesserungen, aber auch mit einer Reihe neuer Features.

Die neue Funktion Build Diffs stellt einen visuellen Vergleich zwischen zwei Build Runs in Hinblick auf Veränderungen bei den Artefakten, Abhängigkeiten und Umgebungsvariablen auf. Im Build Artifacts Archive können alle Archiv-Dateien mit Artefakten, die sich auf einen speziellen Build beziehen, leichter gefunden werden.

Neu hinzugekommen ist außerdem der Support für YUM Groups, YUM-Metadaten wiederum sollen fortan effizienter berechnet werden. Die Latest Release Artifact Query funktioniert jetzt auch in den Maven-Layout Repositories und die Request-Parameter sind ab Artifactory 2.6.5 konfigurierbar.

Artifactory bietet eine Verwaltungskonsole für Artefakte mit integriertem Rechtesystem und agiert als Proxy zwischen dem verwendeten Buildtool (z.B. (Maven, Ant, Ivy, Gradle) und der Außenwelt. Ein integrierter Cache reduziert die Downloadzeiten, sicherheitskritische externe Requests können blockiert werden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.