Replicant 4 – der freie Androide

Judith Lungstraß

Replicant ist eine Android-Distribution, die sich zum Ziel gesetzt hat, die proprietären Software-Bestandteile durch vollständig freie zu ersetzen. Der Name stammt aus dem Film Blade Runner, in dem Replicants eine bestimmte Art von Androiden darstellen.

Das Projekt wurde bereits im Jahre 2010 von einer vierköpfigen Aktivistengruppe zur Verbreitung freier Software gestartet. Erstes Angriffsprojekt war das HTC Dream, das erste Smartphone, das offiziell mit dem Android-Betriebssystem beworben wurde. Anfangs basierte Replicant noch auf Code aus dem Android Open Source Project, um mehr Geräte unterstützen zu können, hat man aber mit Version 2.2 zu CyanogenMod gewechselt.

Mittlerweile kann Replicant auf eine zweijährige Entwicklungsgeschichte zurück blicken und ist vor wenigen Tagen in Version 4.0 erschienen. Die neue Version basiert auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich und bringt Support für zusätzliche Geräte wie das Galaxy Nexus oder das Galaxy S2. Auf den meisten Geräten gibt es jetzt außerdem einen verbesserten Hardware Support, so funktioniert auf dem Galaxy S endlich auch die Kamera. Das Telefonieren soll mit Replicant 4.0 stabiler und zuverlässiger geworden sein.

Von den Projektgründern ist mittlerweile nur noch Denis „GNUtoo“ Carikli übrig geblieben, er wird aber seit April 2011 vom neuen Entwickler Paul Kocialkowski unterstützt. Da die beiden die Arbeit an Replicant ausschließlich in ihrer Freizeit verfolgen, geraten sie oft in Zeitnot und sind stets auf der Suche nach neuen Mitentwicklern. Bei Interesse können Sie mit den Entwicklern in Kontakt treten.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.