Alles unter einen roten Hut?

Red Hat übernimmt OpenJDK 7-Projektleitung

Moritz Hoffmann

(c) shutterstock.com / Yabresse

Nach der Einstellung öffentlicher Updates für JDK 7 im April dieses Jahres gibt Oracle nun auch die Pflege des OpenJDK 7 aus der Hand. Einspringen wird Red Hat, unter dessen Schirmherrschaft OpenJDK 7 weiter mit kontinuierlichen öffentlichen Updates versehen werden soll. Der Open-Source-Anbieter hatte bereits im März letzten Jahres das OpenJDK 6 von Oracle übernommen.

Erst vor kurzem hat Wolfgang Weigend im „1×1 des Java-Supports“ auf JAXenter.de klargestellt, warum der Eintritt in die End-of-Public Update-Phase für ältere Java-Versionen nicht mit deren End of Life zu verwechseln ist. Die Richtigstellung bezog sich in diesem Falle auf Java 7, das bis zuletzt durch Oracles Java-SE-Support in puncto Sicherheit und Rückwärts-Portierungen neuer Features in Wartung gehalten wurde. Nun hat Red Hat verkündet, das Projekt OpenJDK 7 zu übernehmen und regelmäßig öffentliche Software-Updates anzubieten.

Damit, so der neue Schirmherr von OpenJDK 7, sollen jene Community-Mitglieder entlastet werden, die sich mit JDK 7-Problemen beschäftigen müssen, so dass sie sich den neuen Java-Versionen zuwenden können. Red Hat habe zudem die Vielzahl an Unternehmen und Institutionen im Blick, für deren Systeme und Anwendungen ein fortgesetzter Support von JDK 7 vorerst geschäftsentscheidend bleibt.

Die Übernahme des OpenJDK 7 soll zur technischen Fortentwicklung der OpenJDK-Plattformsoftware eingebunden werden, an deren Spitze sich Red Hat schon mit der Übernahme des OpenJDK 6 setzen wollte. Zu diesem Zweck will der Linux-Distributor auch weitere Produkte aus seinem IcedTea-Projekt wie das Instrumentations- und Monitoring-Tool Thermostat oder den Garbage Collector Shenandoah prominenter platzieren.

Aufmacherbild: Implementation of „Hello World“ in Java, printed on a listing paper von Shutterstock.com
Urheberrecht: Yabresse

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann hat an der Goethe Universität Soziologie sowie Buch- und Medienpraxis studiert. Er lebt seit acht Jahren in Frankfurt am Main und arbeitet in der Redaktion von Software und Support Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: