Red Hat übernimmt OpenJDK 6

Hartmut Schlosser

Der Open-Source-Spezialist Red Hat hat angekündigt, fortan die Leitung des OpenJDK6-Projektes zu übernehmen. Dadurch soll der Technologie-Support für JDK6 erweitert werden, heißt es in der offiziellen Ankündigung.

Diese etwas vage Mitteilung von gestern präzisieren Red Hats Craig Muzilla und Rob Cardwell JAXenter gegenüber. Zum einen übernimmt Red Hat ab sofort die Projektleitung von OpenJDK6, die bisher in Oracles Händen lag. Als OpenJDK6-Leiter will Red Hat sich um Support und Management der Codebasis kümmern. Oracle selbst obliegt weiterhin die Führung der OpenJDK7- und OpenJDK8-Projekte.

Zum zweiten geht Red Hat als Board Member des gesamten OpenJDK-Projektes in die Offensive. Bereits im letzten Sommer wurde Red Hat in das OpenJDK Board aufgenommen, bisher ist aber noch keine offizielle Mitteilung erfolgt. Ab sofort bekennt sich Red Hat zu dieser Rolle und beabsichtigt, sich aktiv an der Verbesserung der OpenJDK-Projekte zu beteiligen. Explizit beinhalte dies nicht nur OpenJDK 6, sondern auch OpenJDK 7 und alle zukünftigen Versionen, teilen Craig Muzilla und Rob Cardwell mit:

As a board member, Red Hat intends to play an active role in developing and strengthening the OpenJDK technology, not just for OpenJDK 6, for which Red Hat is now the project lead, but for OpenJDK 7 and all future versions for the foreseeable future as well. As the news relates to OpenJDK 6, Red Hat is now the project leader and will provide support and management of the code base for OpenJDK 6.

Die Hintergründe für den OpenJDK6-Führungswechsel können auch auf der OpenJDK-Mailingliste nachvollzogen werden. Im Januar bereits ist Oracle als Leiter des OpenJDK6-Projektes zurückgetreten. Damals wurde Andrew Haley von Red Hat als neuer Project Lead bestätigt, was letztlich die Vorlage war für die offizielle OpenJDK6-Übernahme durch Red Hat.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.