Alles unter einen Hut bringen

Red Hat kauft CoreOS: Poleposition für die Zukunft der Container- und Cloud-Technologie

Dominik Mohilo

@ Shutterstock.com / AppleZoomZoom

Bei Red Hat beginnt das neue Jahr mit Shopping. Nach Codenvy, das mit Eclipse Che eine Workspace-Lösung und Cloud IDE anbietet, wurde nun CoreOS eingekauft. Das Unternehmen ist an der Entwicklung zahlreicher Open-Source-Projekte wie Kubernetes beteiligt und soll Red Hat in Sachen Hybrid-Cloud-Lösungen mehr Potential verschaffen.

Knapp ein Jahr ist es her, seit Docker und CoreOS Kernstücke ihrer Vorzeigeprodukte an die Cloud Native Computing Foundation spendeten. Während Docker seine Core Runtime containerd spendete, trennte sich CoreOS vom Container-Manager rkt (gesprochen „rocket“). Nun ist das Unternehmen selbst in Begriff, den Eigentümer zu wechseln – neuer Besitzer wird Red Hat. Der Deal soll noch im Januar abgeschlossen werden, auch über den Preis wird offen kommuniziert: etwa 250 Millionen US-Dollar wird Red Hat für CoreOS bezahlen.

Im Hause CoreOS wird unter anderem CoreOS Tectonic entwickelt, eine „enterprise-ready“ Kubernetes-Plattform, die automatisierte Prozesse unterstützt und die Portabilität zwischen öffentlichen und privaten Clouds ermöglicht. Zudem setzt CoreOS Tectonic auf Open-Source-Software auf. Dies lässt sich ziemlich nahtlos mit Red Hats eigenem Produktportfolio vereinbaren. Dass Red Hat nach Codenvy erneut ein Unternehmen kauft, das vor allem in der Cloud- bzw. Container-Welt zu Hause ist, worin Red Hat die Zukunft sieht.

Red Hat als Stützpfeiler von Hybrid-Cloud- und modernen App-Deployments

Der Kauf bringt das Unternehmen dem Wunsch näher, Kunden mit den richtigen Werkzeugen auszustatten, um jedwede Anwendung entwickeln und in jedwede Umgebung deployen zu können. Die Kombination aus CoreOS-Technologien und Red Hats eigenem breiten Portfolio an Container- bzw. Kubernetes-Tools (etwa Red Hat OpenShift) soll schließlich und endlich dabei helfen, eine der marktführenden Hybrid-Cloud-Plattformen für moderne Anwendungs-Workloads weiter voranzutreiben.

The next era of technology is being driven by container-based applications that span multi- and hybrid cloud environments, including physical, virtual, private cloud and public cloud platforms. Kubernetes, containers and Linux are at the heart of this transformation, and, like Red Hat, CoreOS has been a leader in both the upstream open source communities that are fueling these innovations and its work to bring enterprise-grade Kubernetes to customers. We believe this acquisition cements Red Hat as a cornerstone of hybrid cloud and modern app deployments.

Paul Cormier, Products and Technoligies, Red Hat

Die Zusammenarbeit zwischen CoreOS und Red Hat liegt schon viele Jahre zurück, wie Alex Polvi, CEO von CoreOS, auf dem Blog des Unternehmens schreibt. Gemeinsam hat man zum Beispiel automatisierte Prozesse Realität werden lassen. Polvi unterstreicht, dass CoreOS Red Hats Bestreben, die Technologie von Kubernetes, Containern und Cloud weiter vorantreiben zu wollen, voll und ganz den eigenen Interessen entspricht.

Alles Open Source

Passend zum 20-jährigen Open-Source-Jubiläum hat Red Hat auch angekündigt, sämtliche CoreOS-Technologien Open Source zur Verfügung zu stellen, die nicht bereits quelloffen sind. Dies habe bereits in der Vergangenheit wunderbar funktioniert und es bestehe kein Zweifel, dass dies auch bei diesem Kauf der Fall sein wird.

Wie genau die Produkte von CoreOS ins bestehende Portfolio von Red Hat integriert wird, dazu will sich das Unternehmen in Kürze detaillierter äußern. Für Kunden ändert sich erst einmal nichts, sämtliche Abonnements laufen wie gewohnt weiter, Support gibt es auch über die bekannten Kanäle. Sollte sich daran irgendetwas ändern, werden die Kunden, so das Versprechen, natürlich mit ausreichend Vorlaufzeit informiert.

Lesen Sie auch: Eclipse Weekly: Red Hat kauft Codenvy

Weitere Informationen zum Deal zwischen Red Hat und CoreOS gibt es in der offiziellen Pressemitteilung und auf dem Blog von CoreOS. Auf dem Blog von Red Hat hat Joe Fernandes, Senior Director, OpenShift Product Management bei Red Hat, weitere Hintergründe zur Zusammenarbeit zwischen CoreOS und Red Hat zusammengefasst. Es existiert zudem eine FAQ-Sektion zu dem Deal.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: