Fliegende Haifische dank MQTT und JUnit

„Real men release with #mqtt sharks.“

Florian Pirchner, Klemens Edler
©S&S_Media

Das Eclipse M2M-Projekt lässt Haifische fliegen. Wie das technisch möglich ist, soll dieser Artikel zeigen. Die Überschrift steht stellvertretend für die vergangenen Aktivitäten von Sharky und wurde von @dobermai im Zuge des Democamps München getweetet.

Vor einigen Monaten erhielten wir eine Einladung, am Eclipse Testing Day in Darmstadt eine Keynote zu halten. Uns war klar, dass es sich dabei um etwas Innovatives im Bereich Testing handeln muss. Andererseits muss der Inhalt einer Keynote nicht zwangsläufig einen praktischen Hintergrund haben. Somit entschlossen wir uns, etwas Visionäres zu implementieren: einen fliegenden Haifisch (Sharky), der auf Basis der Eclipse-M2M-Projekte gesteuert wird. Bei diesem fliegenden Hai handelt es sich um einen ca. einen Meter langen funkferngesteuerten „Air Swimmer“, der mit Helium gefüllt wird und sich durch Bewegen der Schwanzflosse vorwärts bewegt. Steigen und Sinken erfolgt durch Verschieben eines Gewichts, wodurch sich der Hai nach oben bzw. unten neigt.

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft.

Geschrieben von
Florian Pirchner
Florian Pirchner
Florian Pirchner ist selbstständiger Softwarearchitekt, lebt und arbeitet in Wien. Aktuell beschäftigt er sich als Project Lead in einem internationalen Team mit dem Open-Source-Projekt „lunifera.org – OSGi-Services for Business Applications“. Auf Basis von Modellabstraktionen und der Verwendung von OSGi-Spezifikationen soll ein hoch erweiterbarer und einfach zu verwendender Kernel für Businessapplikationen geschaffen werden.
Klemens Edler
Klemens Edler
Klemens Edler beschäftigt sich intensiv mit dem Bereich M2M und Embedded Devices. Sein großes Steckenpferd sind Verschlüsselungstechnologien. 2014 wird er 50 Prozent der Lunifera GmbH übernehmen und den Bereich M2M aufbauen.  
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: