Rapid Application Development: Spring Roo 1.3 unterstützt Java 8

Redaktion JAXenter

Spring Roo, ein Rapid-Application-Development-(RAD-)Framework zur raschen Entwicklung von Spring- und Java-basierten Webanwendungen, ist in Version 1.3.0 erschienen, wie Pieter Humphrey vom Projektteam mitteilt. Wichtigste Neuerung ist die vollständige Unterstützung des Java Development Kit (JDK) 8. Sowohl Spring Roo selbst als auch damit erstellte Anwendungen können ab sofort mit dem JDK 8 ausgeführt werden. 

Des Weiteren wurde auf Version 4.4.1 des Apache-Projekts Felix aktualisiert. Felix ist ein OSGi-Framework, mit dem sich modulare, wiederverwendbare Softwarekomponenten für den Enterprise-Einsatz entwickeln lassen. Seit Version 4.4.0 unterstützt Felix die OSGi-Kernspezifikation R5. 

Auf Jira und GitHub stehen die vollständigen Release Notes zur neuen Version sowie Downloads bereit.

Auf in die Cloud!

Seit Version 1.2.0 ist Spring Roo kontinuierlich mit neuen Features wie der Roo Shell ausgestattet worden, die das Framework fit für den Einsatz in Cloud- und großen Unternehmensprojekten machen sollen. Mehr dazu lesen Sie im JAXenter-Artikel „Wird Spring Roo erwachsen?“  

Spring-Roo-Projektleiter Alan Stewart gibt folgenden Ausblick auf die Version 2.0:

Während Roo 1.x weiterhin so effizient die Entwicklung von JPA-Applikationen unterstützen wird wie bisher, sehen wir für Roo 2.x eine bedeutende Richtungsanpassung: Roo als Werkzeugkasten für die Entwicklung von hochskalierbaren Anwendungen. Wir wollen Roo-1.x-Benutzer auf dem Weg von der traditionellen Java-EE-Entwicklung hin zur nächsten Generation von Anwendungen begleiten; Anwendungen, die in der Cloud laufen, mit NoSQL-Datenbanken und HTML5-JavaScript-Frontends, die mit allen Desktops und Mobilgeräten kompatibel sind.

 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: