Rackspace veröffentlicht neues OpenStack Cloud Portfolio

Judith Lungstraß

Der Cloud-Anbieter Rackspace hat eine Reihe neuer OpenStack-basierter Cloud Services öffentlich gemacht. In den USA lief die öffentliche Beta-Version des neuen OpenStack Cloud Portfolios schon seit mehreren Monaten. Einige namhafte Unternehmen, darunter auch HP, nutzen sie bereits für ihre Geschäftszwecke. Nach der Veröffentlichung hofft OpenStack nun auf ein reges Interesse von Seiten der Entwickler, die Tools und Anwendungen auf OpenStack bauen sollen.

Innerhalb des Rackspace Portfolios können Kunden zwischen Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Angeboten wählen. Die Architektur der Cloud Databases kombiniert die offene Cloud-Technologie mit einem Speicher-Netz, das spezifisch auf gute Performance ausgelegt wurde. Die Infrastruktur des MySQL-basierten Database Service ist dafür optimiert, Datenbanken in Public Clouds zu betreiben. Der Service Cloudkick, den Rackspace im vergangenen Jahr erworben hatte, betreibt die enthaltenen Monitoring und Management Services.

Bei den Services handelt es sich um Open-Source-Produkte unter einer Apache-Lizenz. Laut OpenStack ist der Vorteil dieser freien Lizenz die im Vergleich zu proprietären Angeboten gegebene Flexibilität. Als allumfassender Cloud Service treten die Angebote in direkte Konkurrenz zu denen von beispielsweise Microsoft oder Google.

Rackspace-Kunden bekommen ab sofort Zugang zu einem neuen Control Panel. Hierüber können sie auf alle Produkte des Portfolios zugreifen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.