"I am ok with a Java language that won't evolve much more"

Hartmut Schlosser

JDK 7 wird 2011 zunächst wohl weder Closures noch eine Modularisierung bringen. Kein Grund, Trübsal zu blasen, meint Cay Horstmann in seinem Blogeintrag „A puny Java 7 isn’t the end of the world“ und relativiert damit die vielen enttäuschten Reaktionen auf die Ankündigung Mark Reinholds, der JDK-7-Releaseplan könne nicht eingehalten werden.

Die Aufregung sei zwar verständlich, so Horstmann, liege die letzte Java-Neuauflage doch schon 5 Jahre zurück. Allerdings müsse auch gesehen werden, dass wirklich große Veränderungen bei Java nicht mehr zu erwarten seien.

Die kleineren Verbesserungen, die jetzt schon umgesetzt sind und Teil des 2011er-JDKs werden könnten, zählt Horstmann folgendermaßen auf:

  • Performance-Verbesserungen und Bug-Fixes
  • Automatische Ressourcen-Verwaltung
  • NIO.2 Input/Output API
  • Fork/Join-Framework
  • Diamond-Operator
  • Erweiterte Annotationen
  • Invokedynamic und ein API für method handles
  • AWT/Swing-Verbesserungen: JLayer, durchsichtige Fenster, überarbeiteter Sicherheitsdialog etc.
  • Kleine Sprachoptimierungen wie Strings in switch, binäre Literale etc.
  • Das Look-and-Feel für Swing „Nimbus“

Was fehlt, seien im Grunde nur Closures, die Teile des fork/join-Frameworks, die mit Closures zusammenhängen, []-Notation für Listen und Maps und natürlich das Projekt Jigsaw.

Doch auch diese noch fehlenden Features, so nett sie in manchen Fällen sicherlich sein mögen, stellten keine wirklich revolutionären Verbesserungen dar – und wer heiß auf Closures sei, dem ständen innerhalb und außerhalb der JVM mächtige Alternativen zur Verfügung.

Horstmann urteilt:

The Java language is now pretty much at the end of its evolutionary path. Cay Horstmann

Arbeit zu tun sei allerdings durchaus an anderer Stelle. Zum einen sollten die Cross-Platform-Möglichkeiten der JVM weiter ausgebaut werden. Zum anderen könnten die vielen Java Libraries eine Überarbeitung vertragen, um den neuesten Anforderungen gerecht zu werden. Insbesondere sei die Client-seitige UI-Entwicklung nicht mehr zeitgemäß.

I’d like a much richer set of Swing controls than what I had in 2002, an app framework that’s at least as good as MFC was 20 years ago, and audio and video that actually works. Cay Horstmann

Und weshalb nicht die nützlichen Dinge an JavaFX (wenn es denn welche gibt) zurück nach Java SE führen?

And, no, I do not want another language to write my UI. If there is anything useful in JavaFX (such as the scene graph), port it back to Java SE! Cay Horstmann

Horstmanns Fazit:

In summary, I am ok with a modest Java 7. I am ok with a Java language that won’t evolve much more. But if the Java library doesn’t evolve with the times, there is trouble ahead. In particular, on the desktop, the time has come to put up or shut up. Cay Horstmann

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.