"Besonders häufig hörten wir Java EE 7 und Big Data" [JAX Blog]

Hartmut Schlosser

Für das Jelastic Team und unseren deutschen Hosting Partner dogado, repräsentiert durch Timo Mankartz, war die JAX in diesem Jahr eine Premiere. Zusätzlich war es für uns die erste Java-spezifische Konferenz in Deutschland – zuvor hatten wir nur an den WorldHostingDays in Rust teilgenommen.

Da unsere Teilnahme relativ spontan entschieden wurde, mussten im Vorfeld der JAX unsere Arbeiten auf noch höheren Touren als sonst laufen. Flyer mussten ins Deutsche übersetzt sowie per Express versandt werden, ein neues X-Banner bestellt werden, da das alte auf einem der unzähligen Flüge in einige Teile mehr als vorgesehen zerlegt wurde, und günstige Hotelübernachtungen in dieser Konferenz-Hochsaison ausgelotet werden.

Nach einer relativ kurzen Nacht und einer morgendlichen Aufbausession, bei der das JAX Team wunderbar mitgeholfen hat, konnte es endlich losgehen. Wir konnten uns bereits von Beginn an über regen Besuch an unserem Stand erfreuen – scheinbar ziehen „bunte Reklametafeln“ immer noch magisch an.
Viele Entscheider von Unternehmen wie der Lufthansa oder dem Spielentwickler Wooga waren auf der JAX und zwangsläufig auch bei uns vertreten.

Als dann Mr. Tomcat (Peter Roßbach) höchstpersönlich Interesse für das eigene Produkt signalisierte, im direkten Gespräch Verbesserungsvorschläge einbrachte und einer Zusammenarbeit, wie auch immer sie im Endeffekt aussehen wird, offen gegenüberstand, kehrte dieser seltene, aber glückliche Moment ein, in dem man denkt, dass wohl einiges richtig gemacht wurde…

Da wir nur zu Zweit unseren Stand betreut haben, entgingen uns zahlreiche anscheinend packende Vorträge, was uns von Besuchern unseres Stands nach Nachfrage, wie ihnen die JAX soweit gefiele, teilweise ausführlich erzählt wurde. Besonders häufig hörten wir hierbei den Namen Adam Bien, der über das neue Java EE 7 referierte, und Chris Blessington zum heiß diskutierten Thema Big Data.

Als Startup sind Konferenzen für uns, speziell solch namhafte wie die JAX, immer wieder mit Lektionen verbunden. Beispielsweise möchten wir für die nächsten Events an unseren Ständen zahlreiche Laptops zur Verfügung stellen – soweit es der Platz natürlich zulässt, und der ist bei knappem Budget nicht gerade fürstlich – damit Interessenten die Möglichkeit bekommen, unser Produkt direkt zu testen und Live-Support zu erhalten.

Nebenbei hatten wir am 18. April das Vergnügen, den Geburtstag von Sören von Varchmin, dem fleißigsten Ratgeber unseres Startkapitalgebers Runa Capital und unserem Co-Referenten auf der JAX, zu feiern (siehe Foto).

Alles in allem war es für uns eine sehr erfolgreiche Teilnahme an der diesjährigen JAX, und wir sehen gespannt der nächsten Edition entgegen.

Waldemar Hein

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.