Kickstarter Kampagne für Minicomputer C.H.I.P.

Quadratisch, praktisch…klein! Start-up bietet 9-Dollar-Computer an

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Artit Thongchuea

Er ist ziemlich klein und soll nur 9 Dollar kosten: Auf Kickstarter präsentierte Next Thing Co. aus Oakland, USA, den Minicomputer C.H.I.P.. Dieser soll als vollwertiger Computer funktionieren: ob Arbeiten in LibreOffice oder im Netz surfen via WiFi – die Macher versprechen, dass C.H.I.P. all dies ermöglicht. Vor allem Projekte, in denen bisher der Einplatinencomputer Raspberry Pi verwendet wurde, könnten mit C.H.I.P. eine neue Alternative finden.

Der Minicomputer verfügt über einen 1GHz Prozessor, 512 MB RAM und 4 GB Speicherplatz. Außerdem ist er mit WiFi und Bluetooth ausgestattet und durch die Verfügbarkeit eines USB-Anschlusses in voller Größe deckt er wohl die Grundanforderungen an einen Computer ab. Außerdem sind eine Reihe von Apps, Tools und Spielen vorinstalliert; als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz. Und all das für 9 Dollar? Durch die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Fabless-Halbleiterherstellers Allwinner Technology und die hohe Quantität an bestellten Teilen würde der Preis gedrückt, so die Macher von C.H.I.P..

Technische Erziehung leicht gemacht

Es scheint so, als wollten die Macher von C.H.I.P. vor allem auch Einsteiger und die jüngere Generation ansprechen. Mithilfe der Programmiersprache Scratch, die als besonders geeignet für diese Gruppe gilt, kann das Programmieren auf C.H.I.P. gelernt werden. Die Entwickler betonen:

C.H.I.P. is a computer for students, teachers, grandparents, children, artists, makers, hackers, and inventors. Everyone really. C.H.I.P. is a great way to add a computer to your life and the perfect way to power your computer based projects.

Für die mobile Nutzung präsentieren sie auf Kickstarter PocketC.H.I.P., ein portables Gerät, in das C.H.I.P. eingesetzt werden kann. Dieses verfügt laut Hersteller sowohl über einen Touchscreen und eine Tatstatur als auch über eine Batterielaufzeit von 5 Stunden. Sowohl C.H.I.P. als auch PocketC.H.I.P. sind Open Source.

Mit dem folgenden Video stellt Next Thing C.H.I.P. auf Kickstarter vor:

 

Aufmacherbild: electronic printed circuit board von Shutterstock / Urheberrecht: Artit Thongchuea

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: