Session von der W-JAX 2018

Agiles Projektmanagement: Was kostet der Spaß?

Katharina Degenmann

Geht es um die Projketplanung, kommt man an einem Thema nicht vorbei: Dem Budget. Auch bei agilen Projekten kann die Frage nach den Kosten entscheidend sein. In seiner Session von der W-JAX 2018 präsentiert Stefan Mieth verschiedene Ansätze und Praxiserfahrung, die bei der Budgetabschätzung helfen können.

Jeder, der schon einmal ein Projekt aufgesetzt hat, kennt die Frage: „Was kostet der Spaß?“ Das gilt genauso für agile Projekte. Da die Anforderungen an das zu entwickelnde Produkt in der Regel zu Beginn nicht vollständig bekannt sind und sich die Anforderungen während des Projekts verändern werden, ist eine Aussage bezüglich der zu erwartenden Kosten häufig schwierig.

Und kaum ist die Frage nach den Projektkosten geklärt, kommt oft schon die nächste: „Wie hoch sind die Releasekosten?“ Um sein Produkt (weiter-)entwickeln zu können, braucht ein Product Owner Geld und Mitarbeiter. In den meisten Unternehmen bedeutet das heute, ein Budget zu benennen und dieses freigegeben zu bekommen. Daher ist es für den Product Owner wichtig, schnell und mit vertretbarem Aufwand zu einer Budgetabschätzung zu kommen, um überhaupt die Chance zu erhalten, Teams und Nutzer inspirieren zu können. In seiner Session von W-JAX 2018 präsentiert Stefan Mieth Ansätze und Praxiserfahrungen, die dabei helfen können, Antworten auf die ungeliebte Budgetfrage zu finden.

Eine Retrospektive ist wie eine Schachtel Pralinen: Man weiß nie, was man bekommt. Dennoch kann jedes Projekt zu einem Highlight werden, wenn man es als Chance für einen Perspektivwechsel versteht. Mein Erfahrungsschatz im Bereich Softwareentwicklung, Team- und Projektleitung reicht bis in das Jahr 2003 zurück. Seit 2009 bin ich zudem als Trainer und Consultant tätig und biete aktuell das Professional Scrum Developer Training sowie das Professional Scrum Foundations Training nach Scrum.org an. Da es mir persönlich wichtig ist, dass agile Werte gelebt werden, teile ich meine Erfahrungen zusätzlich gerne in Blogs, Fachartikeln und Vorträgen.
Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: