Projekt Karyon wird Open Source: Netflix spendiert Kern des Cloud Platform Stacks

Judith Lungstraß

Wenn man wie das US-amerikanische Unternehmen Netflix eine erfolgreiche Video-on-Demand-Plattform betreibt, benötigt man eine ausgeklügelte Infrastruktur, um den eigenen Dienst zum Laufen zu bringen. Im Falle Netflix liegt diese bei den Amazon Web Services. Und damit auch andere etwas von den gewonnenen Erkenntnissen haben, stellt Netflix derzeit große Teile seiner Infrastruktur frei zur Verfügung.

Ganze 21 Bibliotheken und Tools wurden bereits in den Open-Source-Status befördert. Darunter etwa das Tool Chaos Monkey, welches wie ein „wildgewordener Affe mit Maschinengewehr“ willkürlich Produktionsinstanzen zerstört und dadurch sicher stellt, dass derartige Schäden im Ernstfall behoben werden können. Hystrix ist eine fehlertolerante Bibliothek zur Vermeidung von Cascading Failures und Asgard das Netflix-eigene Web Interface zum Cloud Management.

Mit Karyon ist nun ein weiterer Teil der Netflix-Plattform frei verfügbar. Und zwar nicht irgendein Teil, denn hierbei handelt es sich quasi um den Kern des Cloud Platform Stack. Framework und Bibliothek enthalten den Entwurf eines Cloud-fähigen Web-Dienstes, der eine homogene Architektur und gemeinsame Muster sichern soll. Alle abhängigen Web-Dienste und -Anwendungen werden schließlich von dieser Blaupause aus geklont.

Karyon gibt es ab sofort bei GitHub. Dort finden Sie zum Einstieg auch einen Getting Started Guide.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.