Git it now!

Open Source: Das Tooling für Project Skara ist frei verfügbar

Dominik Mohilo

© Shutterstock / dekzerphoto

Kommt der Wechsel von Mercurial auf Git für das JDK? Dieser Frage gehen die Teilnehmer von Project Skara aktuell nach. Eine andere Alternative als Git scheint jedenfalls nicht wirklich in Betracht gezogen zu werden. Das entsprechende Tooling wurde nun Open Source auf GitHub zur Verfügung gestellt, sodass jeder Java-Entwickler selbst sich mit den Auswirkungen und Implikationen auseinandersetzen kann.

Für das JDK setzt man bei Oracle schon seit Langem auf Mercurial als Versionskontrollsystem, doch die Frage steht im Raum, ob es auch wirklich noch mit modernen Alternativen standhalten kann. Project Skara, eines der berühmten Java-Projekte, wurde vor einiger Zeit ins Leben gerufen, um eine mögliche Umstellung auf ein anderes Version Control System (VCS) zu evaluieren, Favorit ist hierbei natürlich das weit verbreitete System Git. Das hierfür notwendige Tooling wurde nun auf GitHub (wie sollte es anders sein) Open Source zur Verfügung gestellt.

Project Skara: Diese Tools sind frei verfügbar

Im Repository finden sich zahlreiche Tools für die Arbeit mit OpenJDK-Projekten bzw. deren Repositorys. Es gibt aber nicht nur klassische Kommandozeilen-Tools, sondern auch Werkzeuge für die Serverseite. Mit diesen sogenannten „Bots“ lässt sich auch mit auf externen Hosting-Providern für Git-Quellcode interagieren. Zudem gibt es CLI Tools, die einen Import und Export von bzw. zu OpenJDK-Mercurial-Repositorys ermöglichen. Zu den klassischen CLI Tools gehören:

  • git-jcheck – ein rückwärtskompatibler Git-Port von jcheck
  • git-webrev – ein rückwärtskompatibler Git-Port von webrev
  • git-defpath – ein rückwärtskompatibler Git-Port von defpath
  • git-fork – für das Forken eines Projekts von einem externen Hosting-Provider auf einen privaten Speicher und das Klonen desselben
  • git-pr – für das Interagieren mit Pull Requests für Projekte auf externen Hosting-Providern
  • git-info – für das Anzeigen von Informationen im OpenJDK zu Commits (Issue-Links, Autoren, Contributors usw.)
  • git-token – für das Interagieren mit einem Git-Credential-Manager (Verwalten persönlicher Zugangstokens)
  • git-translate – für das Übersetzen zwischen Mercurial und Git Hashes
  • git-skara – für Informationen und Updates über bzw. für die Skara-CLI-Tools

Die folgenden Tools sind für den Import/Export zwischen Mercurial- und Git-Repositorys verfügbar:

  • git-openjdk-import
  • git-verify-import
  • hg-openjdk-import

Die folgenden serverseitigen Tools (Bots) sind verfügbar:

  • hgbridge – für die kontinuierliche Konvertierung von Mercurial-Repositorys zu Git
  • mlbridge – für die Nachrichtenübermittlung zwischen Mailing-Listen und Pull Requests
  • notify – für E-Mail-Benachrichtigungen bei Repository-Updates
  • pr – für das Hinzufügen der OpenJDK-Workflow-Unterstützung bei Pull Requests
  • submit – Beispiel eines Pull Request Test Runners

Ausblick

Die vorgestellten und nun frei verfügbaren Tools stellen die technische Grundlage für einen Wechsel von Mercurial auf Git dar. Wer gerne weitere Informationen rund um Project Skara hätte, findet diese im entsprechenden Wiki. Dort gibt es Informationen, wie diese Tools einzusetzen sind, welche Workflows damit möglich werden und wie man den gefürchteten Vendor Lock-in vermeidet. Entwickler, die sich gerne an der Suche nach einer Mercurial-Alternative beteiligen möchten, können dies via Mailing-Liste oder direkt auf GitHub. Die Ankündigung zur Veröffentlichung der Tools ist hier zu finden.

Zu dem möglichen Wechsel von Mercurial zu Git haben wir auch mit einigen Experten gesprochen:

Java 12 auf Git? Projekt Skara sucht nach Alternativen für Mercurial

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: