Suche
Beliebte Programmiersprachen im Oktober

Top 10 der Programmiersprachen: Wer verdient wie viel?

Melanie Feldmann

©Shutterstock/Melpomene

Auch im Oktober rankt Tiobe wieder die wichtigsten Programmiersprachen. Große Abweichungen zum September gibt es nicht: In den Top 10 finden sich weiterhin die Usual Suspects von Java bis Ruby – mit einer Ausnahme: Deutlich abgestürzt ist Objective-C, jetzt nur noch auf Platz 14.

Objective-C auf dem absteigenden Ast?

Vergleichen wir den Objective-C-Abwärtstrend bei Tiobe einmal mit anderen Rankings. Bei der Vergleichsseite Githut, auf der Programmiersprachen nach ihrem Vorkommen auf GitHub eingestuft werden, behauptet sich Objective-C auf Platz 11 in der Liste der meisten aktiven Repositories. Bei Pypl ist die Programmiersprache weiterhin in den Top 10, nämlich auf Platz 8. Ob der Abschwung des Interesses an Objective-C ein Ausreißer bei Tiobe ist oder ein Trend, der sich demnächst auch in den anderen Rankings niederschlagen wird, werden die nächsten Monate zeigen. Überraschen würde es sicherlich niemanden, da Apple viel daran gelegen zu sein scheint, den designierten Objective-C-Nachfolger Swift zu positionieren.

Tiobe Index Oktober 2015, Quelle: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html

Tiobe Index Oktober 2015, Quelle: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html

Programmiersprachen und Gehälter

Was ihre Gehälter anbelangt, halten sich Objectice-C-Programmierer laut Computer Science Zone im stabilen Mittelfeld. 2014 gab es in Amerika ein Jahresgehalt von 81.000 US-Dollar. Am besten bezahlt wurden Scala-Entwickler mit 112.000 US-Dollar, am schlechtesten SQL-Programmierer mit 55.000 US-Dollar.

Quelle: http://www.computersciencezone.org/coding-bootcamps/

Quelle: http://www.computersciencezone.org/coding-bootcamps/

Vergleichszahlen für Deutschland sind schwierig zu finden. Weder der Branchenverband Bitkom noch diverse Vergleichsportale schlüsseln Entwickler nach ihren Programmiersprachen auf. Laut gehaltsvergleich.com bekommen Softwareentwickler im Schnitt 43.000 Euro. Steuerklassen.com kommt auf knapp 49.000 Euro. Es ist jedoch schwer zu sagen, inwiefern sich diese Zahlen direkt mit ihren amerikanischen Pendants vergleichen lassen.

Software-Entwickler werden aber auf jeden Fall gesucht. Laut der Bitkom sind in der IT-Branche 41.000 Stellen zu besetzen. Nach einer Umfrage unter 1.500 Geschäftsführern und Personalleitern brauchen 64 Prozent der suchenden Unternehmen Software-Experten. Vor allem Knowhow in Cloud Computing (48 Prozent), Big Data (45 Prozent) und App-Programmierung (33 Prozent) ist gefragt.

Aufmacherbild: Business Man Displaying a Spread of Cash over a green vintage background von Shutterstock / Urheberrecht: Melpomene

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: