Welche Programmiersprachen Sie im Auge behalten sollten

Programmiersprachen-Trends im März: Bei Swift und Objective-C tut sich was

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/patpitchaya

Es ist wieder soweit: Ein neuer TIOBE Index ist da. Und dabei fällt auf: Die Ergebnisse scheinen vor langer Zeit schon in Stein gemeißelt worden zu sein: Java, C, C++ und C# wechseln nur selten mit Python die Rangfolge in den Top 5. Mehr Bewegung ist dagegen auf den mittleren Rängen zu beobachten: Bei Swift und Objective-C tut sich was.

Ein Blick auf den aktuellen TIOBE Index zeigt, dass altbekannte Programmiersprachen die vorderen Ränge besetzen:

TIOBE Index März 2016, Quelle: http://www.tiobe.com/tiobe_index

TIOBE Index März 2016, Quelle: http://www.tiobe.com/tiobe_index

 

Java ist weiterhin also top. Hier kann man aber schon die erste Feinheit herausstellen: Java war auch schon mal „topper“. Etwa einen feinen Prozentpunkt hat die Programmiersprache im Vergleich zum Jahresanfang an Beliebtheit verloren. Gleichzeitig gibt es aber keine Programmiersprache, die im Vergleich zum Vorjahr ihre Beliebtheit und Verbreitung so weit ausbauen konnte. Fast 5 Prozent beliebter ist Java von März 2015 bis März 2016.

Und wer ist der große Absteiger? Objective-C, einst des iOS-Entwicklers erste Wahl, hat im Vergleich zum Vorjahr mehr als fünf Prozent verloren. Das ist für den TIOBE-Index ein ziemlich hoher Wert, bewegen sich sonstige Schwankungen unter zwei Prozent. Mit Swift als neue Open-Source-Alternative zur App-Entwicklung im iOS-Kosmos könnte diese Entwicklung wohl anhalten.

TIOBE Index März 2016, Quelle: http://www.tiobe.com/tiobe_index

TIOBE Index März 2016, Quelle: http://www.tiobe.com/tiobe_index

Oder lohnt es sich, hier genauer zu differenzieren? In dieser längeren Unterhaltung auf Quora diskutieren Entwickler, welche Vorteile Objective-C gegenüber Swift haben kann und vice versa, und welche Sprache die erste sein sollte, die man lernt. Hier scheint Objective-C nach wie vor die präferierte Sprache für die Entwicklung einer iOS-App zu sein. Swift dagegen wird eher als eine neuere Ergänzung angesehen – Apple selbst betont ja auch, dass Swift Objective-C nicht ersetzen soll. Wann sich Kenntnisse in Objective-C lohnen und wann Entwickler lieber Swift-Code wählen sollten, dazu gibt auch das folgende Video einen kurzen Einblick:

Trend-Sprachen 2016

Während für den TIOBE Index Daten gesammelt werden, die auf die vergangene Nutzung einer Programmiersprache hindeuten, haben wir uns auf JAXenter mit der Zukunft beschäftigt: In einer großen Umfrage haben wir unsere Leser gefragt, mit welcher Programmiersprache sie sich persönlich in diesem Jahr beschäftigen möchten. Mit Swift möchten demnach nicht viele Leser arbeiten:

Bildschirmfoto 2016-02-10 um 13.59.17

Zwar finden etwa 25%, dass Swift eine interessante Sprache ist, ganze 54 Prozent werden sich 2016 aber wohl nicht damit beschäftigen. Demgegenüber hat die JAXenter Community neben Java vor allem JavaScript (ca. 67 Prozent) und TypeScript (ca. 42 Prozent) als Sprachen auf dem Radar, die sie persönlich nutzen möchten:

Bildschirmfoto 2016-02-10 um 13.57.37

Aufmacherbild: Hand writing Trends topic in growth graph on chalkboard von Shutterstock / Urheberrecht: patpitchaya

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: