Suche
Go und Swift bei Tiobe & RedMonk

Programmiersprachen-Rankings erregen die Gemüter: Google Go Top oder Flop?

Kypriani Sinaris

© Shutterstock/luisrsphoto

Googles Go und Apples Swift sind sicherlich zwei der auffälligsten Programmiersprachen neueren Datums. Doch wie sieht es tatsächlich mit der Relevanz dieser Sprachen aus?

So umstritten Programmiersprachen-Rankings sind, so gerne werden sie für die Einschätzung einer Sprache konsultiert. Wie schlagen sich Swift und Go im TIOBE Index für den Monat Juli? Es zeigt sich im Vergleich zu den Vormonaten noch nicht viel: Swift konnte es nicht in die Top 10 und Googles Go nocht nicht einmal in die Top 50 schaffen. Moment mal: Google Go soll so unbeliebt sein?

Tiobe im Juli

An der Spitze des TIOBE Index befindet sich: Java! Die Programmiersprache erfreut sich auch im Juli großer Beliebtheit. Auch auf den folgenden Rängen hat sich im Vergleich zum Vormonat nicht viel getan: Rang 2 belegt C, gefolgt von C++ und C# auf Platz 4. Im Vorjahresvergleich zeigt sich, dass es auch genau diese Sprachen sind, welche um die meisten Prozentpunkte dazugewinnen konnten. Swift erhält Platz 16, Go sucht man beim Durchsehen der Folgeränge vergeblich: Googles Programmiersprache hat es nach Messung der niederländischen TIOBE Software BV gar nicht in die Top 50 geschafft.

Was ist los bei Google Go?

Die Programmiersprache, die 2009 das Licht des Bildschirms erblickte, wurde zwar 2009 von TIOBE zur „Programming Language of the Year“ ernannt, aber in den aktuellen Rankings ist sie nur in der Auflistung jener Sprachen zu finden, welche nicht in den Top 50 liegen. Was ist der Grund für die schlechte Performance? Die Netzgemeinde diskutiert dieses Thema schon seit Jahren in zahlreichen Threads: Auf Quora merkt beispielsweise ein User an:

Go is terrible for searching on, so I’m not sure if that’s a good index.

Auch in einem Reddit-Thread macht iv_80 seinem Ärger über die TIOBE-Platzierung von Go und die Vorgehensweise bei TIOBE Luft:

This means that a hit for Go is only counted if the page contains the word Google as well, but a hit for C is counted, even if AT&T isn’t mentioned. I understand the motivation for this, but it also makes the rankings incomparable with each other.

Es scheint vor allem ein Problem lexikalischer Natur zu sein. TIOBE platziert die einzelnen Programmiersprachen unter dem Aspekt der Trefferzahl auf den gängigen Suchmaschinen wie Google, Wikipedia oder YouTube in seinem monatlichen Ranking. Auf Basis dieser Frequenzmessung sollen Trends in der Welt der Programmiersprachen abgebildet werden. „Go“ kann aber nicht nur Googles Programmiersprache, sondern eben auch eine amerikanische Punkband oder eine hawaiianische Fluggesellschaft sein. Darin sehen zahlreiche User, wie iv_80, das Dilemma: Die Anfragen von TIOBE scheinen manche Sprachen zu bevorzugen.

Das RedMonk Ranking

RedMonk ermittelt die Position einer Sprache durch die relative Anwendungshäufigkeit (GitHub) und die relative Stellung im Entwickler-Diskurs (Stack Overflow). Eine Sprache muss auf beiden Plattformen verfügbar sein, um im Ranking eingeordnet zu werden. Betrachtet man hier die Performance von Swift und Go im Juni 2015, zeigt sich ein anderes Bild: Wie JAXenter kürzlich berichtete, sind hier beide Sprachen im Aufwind. Apples Swift konnte sich auf Platz 18, Googles Go auf Platz 15 positionieren. Wie die Macher des Rankings betonen, hat RedMonk nicht den Anspruch, eine statistisch valide Repräsentation des aktuellen Gebrauchs der Sprachen zu präsentieren, sondern will die Korrelation zwischen Diskussion (Stack Overflow) und Gebrauch (GitHub) abbilden und damit Zukunftstrends aufzeigen. RedMonk prognostiziert:

Go’s future appears bright.

Und auch für Swift wird vorausgesagt:

Even if you assign little importance to the actual ranking, then, there is no debate that Swift is growing faster than anything else we track. The forthcoming release of Swift as open source and availability of builds for Linux, as well, should theoretically provide even more momentum going forward.

Reaktionen von TIOBE

TIOBE präsentiert neben seinem Juli-Ranking auch eine Liste von 5 Bugfix- und Änderungswünschen. Hier interessant: Neben der Anfrage „<language> programming“ sollen auch die Anfragen „programming with <language>“, „<language> development“ und „<language> coding“ verwendet werden, um die jeweilige Position einer Programmiersprache im Ranking zu ermitteln. Außerdem soll neben der englischen Suchanfrage auch über die chinesische Suchmaschine Baidu gemessen werden, wie viele Hits die jeweiligen Programmiersprachen haben. Diese Änderungswünsche könnte man als Reaktion auf die Kritik an der Messung von TIOBE werten. Der Vorwurf, dass die Trefferzahl bei jenen Sprachen höher ist, welche in der Kombination mit dem Begriff „programming“ gut funktionieren, könnte mit den addierten Anfragen relativiert werden.

Que sera, sera

Sobald ein neues Programmiersprachen-Ranking veröffentlicht wird, diskutiert die Community. Wie zahlreiche Threads zeigen, scheinen einige User unter dem Strich nur an eine Regel zu glauben: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Und doch werden die Rankings von TIOBE, RedMonk und Co. gerne als Trendbarometer wahrgenommen und bieten einen Überblick über den aktuellen Markt. Ob die Sprachen in dem einen Ranking als beliebt, in dem anderen als weniger beliebt eingestuft werden, hindert ihre Weiterentwicklung durch die Community keinesfalls: Der besondere Augenmerk auf den Open-Source-Neuling Swift und Go hat zumindest für den Juli 2015 gezeigt, dass man gespannt sein darf, wohin die Reise geht.

Aufmacherbild: Conceptual representation of sadness and happiness von Shutterstock / Urheberrecht: luisrsphoto

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.