Suche

Portierbare Java-GUI-Backends: Caciocavallo 1.3

Hartmut Schlosser

Das Projekt Caciocavallo hat die Version 1.3 erreicht. Mit Caciocavallo soll die Portierung von Java2D, AWT und Swing auf neue Plattformen erleichtert werden. Über ein Framework wird ein Großteil von AWT auf der Basis von Swing implementiert. Für die Portierung ist dann lediglich die Implementierung einer Java2D Pipeline nötig, wobei hierfür auf existierende OpenJDK-Komponenten zurückgegriffen werden kann. So sollen einfache Implementierungen in wenigen Tagen erstellt werden können. Interessant ist das Projekt beispielsweise für Embedded Plattformen, insbesondere mit der ARM Portierung von OpenJDK/IcedTea.

Bei Caciocavallo 1.3 handelt es sich um ein Maintenance-Release, in dem u.a. eine Inkompatibilität mit dem OpenJDK7-Code behoben wurde. Der Caciocavallo-Quellcode ist in der Maven Central verfügbar. Projekt-Entwickler Roman Kennke hat außerdem das Projekt Cacio-Web auf Caciocavallo 1.3 eingestellt, eine Grafik-Implementierung, die Java-in-der-Cloud ermöglicht.

CacioWeb is way to deploy Java Swing applications on a server, which allows it to ‚run‘ on many clients.

In einem How-to erklärt Roman, wie man mit dem Projekt zurecht kommt. Im JAXenter-Interview stellt er das Caciocavallo-Projekt ausführlich vor.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.