Play Framework 2.3-M1 integriert sbt-web und Java-8-Features

Claudia Fröhling

Play Framework 2.3 hat den ersten Meilenstein erreicht. Wie schon in den letzten Monaten berichtet liegt der Fokus dieser Version auf der Einführung von sbt-web. Während sbt ein Buildwerkzeug „powered by Scala“ ist, liefert sbt-web wiederum die Building Blocks für Web-ausgerichtete sbt-Plug-ins. Die Architektur von sbt-web macht es jetzt jedem in der Community möglich, beim JavaScript-Tooling des Play Frameworks mitzuarbeiten.

Neu ist außerdem die Integration von Java-8-Features, unter anderem API-Verbesserungen für die Lambda-Kompatibilität und einige neue Activator-Templates. Activator, das Entwicklern Starthilfe bei der Arbeit mit dem Typesafe-Stack bieten soll, ist erst vor wenigen Tagen in einer neuen Version erschienen.

Play Framework wird ab sofort nicht mehr als Zip-Datei verteilt. Das play-Kommando ist jetzt in Activator und das reguläre sbt integriert. Um also ab sofort auf die Play-Konsole zu gelangen, sollte man activator oder sbt nutzen. Eine vollständige Liste aller Änderungen findet sich in der Bekanntmachung. Einen fundierten Einstieg in das Play Framework bietet übrigens das Java Magazin 3.2013!

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: