Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Samsungs Galaxy View 2, der Chrome Lite Mode und drei neue Features für WhatsApp

Katharina Degenmann

Ein Leak, drei Ankündigungen und ein neuer Name! Samsung holt mit seiner Galaxy-View-2-Reihe das Riesen-Display zurück auf die Mobile-Bühne – angeblich, denn bisher sind alle Informationen nur geleaked und nicht offiziell. WhatsApp will unterdessen sein Beta-Programm für Android ausrollen, doch bestätigt ist noch nichts. Und Chromes Datensparfunktion „Data Saver“ wird kurzer Hand in „Lite Mode“ umgetauft.

Samsung Galaxy View 2: Die Rückkehr des Riesen-Display?

Es war einmal vor langer Zeit ein südkoreanischer Mischkonzern. Dieser präsentierte ein noch nie dagewesenes Riesen-Display. Die Rede ist hier von Samsung und seiner 2015 veröffentlichen Samsung-Galaxy-View-Reihe. Mit 18,4 Zoll Bilddiagonale sollte das Tablet damals ein Ersatz für Notebooks sein. Doch nach der Veröffentlichung wurde es ziemlich still um das Samsung-Tablet. Aber Totgeglaubte leben bekanntlich länger.

Das Riesen-Display mit kleinerem Display

Im Internet sind nun Bilder des Samsung Galaxy View 2 aufgetaucht, die zumindest die Optik des XXL-Displays erahnen lassen. Den Bildern zufolge verfügt das Display über einen Kickstand, der nun mit einem Scharnier befestigt ist. Dadurch lässt sich das Tablet entweder im „Zeltmodus“ auf dem Tisch platzieren oder in einem 30-Grad-Winkel auflegen.

Eine weitere optische Auffälligkeit ist die Größe. Die Bildschirmdiagonale misst „nur noch“ 17,5 Zoll. Zum Innenleben sind bislang nur wenige Details bekannt. Angeblich wird das Tablet von einem Exynos 7885 Prozessor angetrieben und verfügt über 3 GB RAM. Obwohl Samsung die Veröffentlichungsdaten des Galaxy View 2 noch nicht offiziell bekannt gab, soll es laut SamMobile schon bald soweit sein.

Und so warteten sie gespannt bis zum Release!

Android: Drei Neuerungen für WhatsApp

Durch Google Play wurde das WhatsApp-Beta-Programm in Version 19.2.106 ausgerollt und sorgt für einige Änderungen bei Android-Nutzern. Die aktuellen Updates bringen WhatsApp unter anderem auf den neusten Stand, größtmögliche Sicherheit und ein paar Tweaks in Sachen Funktionalität für die User.

Blockierte Screenshots

Eines der neuen Features von WhatsApp dient der Sicherheit: Man kann WhatsApp blockieren, sodass es sich nur via Fingerabdruck öfnen lässt. Gleichzeitig setzt diese Funktion Screenshot-Süchtige auf Diät: Viele Nutzer hielten Chatverläufe per Bildschirmfoto fest, um beliebte Konversationen zu archivieren. Dies funktioniert bei aktiviertem Sicherheitsmodus nun nicht mehr, da die Screenshot-Funktion blockiert wird.

Animierte Sticker

Wo „gewhatsappt“ wird, dürfen Sticker nicht fehlen, und diese soll es sehr bald auch in animierter Form geben – ähnlich den beliebten GIFs. Das Sticker-Update bei WhatsApp betrifft den Android-, iOS- und Web-Bereich. Wann das neue Update ausgerollt wird, verrät WhatsApp allerdings nicht.

Neue Emojis für Doodle UI

Fast noch beliebter als Sticker sind natürlich Emojis. WhatsApp-Nutzer können diese bereits auf der „Doodle“-Oberfläche zu Fotos hinzufügen und diese damit bearbeiten. Bisher zeigten sich die bunten Gesichter in etwas anderer als der gewohnten WhatsApp-Optik. Mit dem neuen Update soll sich das nun ändern. Wie zu lesen ist, soll die Optik der Doodle-Emojis an das von WhatsApp gewohnte Aussehen angepasst werden.

Cola light, Käse light, Chrome Lite

Google Chrome für Android stellt seinen Usern schon seit ewigen Zeiten einen Datensparmodus namens „Data Saver“ zur Verfügung. Dahinter verbarg sich bislang ein Tool zur Datenkomprimierung auf dem Google-Server – die Betonung liegt auf bislang! Denn wie das Unternehmen nun mitteilt, verfügt die Android-Version von Google Chrome ab sofort und ganz offiziell über den sogenannten Lite Mode.

Doch keine Sorge, wo Lite draufsteht, ist nicht unbedingt Verzicht drin. Denn die Entwickler haben den Datensparmodus nicht nur in Lite Mode umgetauft, sondern auch mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet.

Der Lite Mode kann mehr

Ist die Funktion aktiviert, nutzt Chrome immer noch den Google-Server, um besuchte Seiten vor dem Download zu komprimieren. Neu ist allerdings, dass Chrome die Lite-Version einer Seite selbständig lädt, sollte der Browser erkennen, dass das Laden einer Webseite mehr als fünf Sekunden dauern könnte. Aktivieren lässt sich der Modus ganz einfach über die Einstellungen des Browsers.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis bald!

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: