Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Android 7.1, Tod des Samsung Galaxy Note7 und Google Assistant auch in Marshmallow

Kypriani Sinaris
Planet Android

© Software & Support Media

Nach dem Release ist vor dem Release: In dieser Planet-Android-Woche schauen wir uns an, was die Developer Preview zu Android 7.1 zu bieten haben wird. Außerdem holt ein findiger Entwickler mit einem Trick den Google Assistenten auf sein Marshmallow-Gerät. Wir stellen Ihnen zudem das neue Android Experiment Sprayscape vor und Samsung trägt sein Galaxy Note7 zu Grabe.

Daydream Support und mehr: Android 7.1

Android 7.1 steht in den Startlöchern. Das kündigen die Entwickler in einem Post auf dem Android Developer Blog an. Dabei handelt es sich nicht einfach um ein Update mit ein paar Fixes. Auch neue Features ziehen in die kommende Version von Android Nougat ein: So z. B. der Support für Daydream oder App Shortcuts. Ein kurzer Überblick:

  • App Shortcut API: Mithilfe dieses API lassen sich Schlüsselfunktionen einer App auch über den Home-Bildschirm auswählen. Entwickler können bis zu fünf Shortcuts wählen. Sie können entweder statsich oder dynamisch sein.
  • Storage Manager Intent: Apps werden direkt mit der Speicherplatzverwaltung des Geräts verbunden. Der Speicherplatz lässt sich so über die App managen. Nicht genutzte Dateien können direkt gelöscht werden.
  • Image Keyboard Support: Android 7.1 soll eine um Bilder und GIFs erweiterte Tastatur mitbringen. Über ein API können App-Entwickler definieren, welche Inhalte über Ihre App verschickt werden können. Die Tastatur passt sich diesen Anforderungen an.

Android Nougat 7.1 soll Ende des Monats als offene Developer Preview veröffentlicht werden. Zunächst für das Nexus 5X, 6P und die Pixel-Geräte, soll das Update bis zum finalen Release auch für andere Geräte verfügbar sein. Wie gewohnt hält Sie das Android-Beta-Programm auf dem neusten Stand.

Google Assistant auf Android Marshmallow

Experimentierfreudigen Android-Nutzern dürfte es ein Begriff sein: das Xposed Framework. Mithilfe von Modulen in Xposed können Systemänderungen durchgeführt werden, ohne dass ein CustomROM installiert werden muss. Nun hat ein Nutzer mit dem darin verfügbaren AndroidN-ify Module den Google Assistenten auf Android Marshmallow geholt. Dieser gehört zu den größten Neuerungen in Android Nougat und wurde vor etwa zehn Tagen beim MadeByGoogle Event vorgestellt.

Auf Reddit sind viele User auf die Idee aufmerksam geworden. Der User nourez merkt an:

Andere freuen sich schlichtweg, dass sie das mit ihrem älteren Gerät noch erleben dürfen:

Sprayscape: Erinnerungen festhalten, irgendwie „VR-ish“

Die Android Experiments sind eine Sammelstelle kreativer Ideen rund ums Android-Ökosystem. Hier tummeln sich Apps, die die aktuellen technologischen Möglichkeiten wie die virtuelle Realität auf neue Art und Weise nutzen. An dieser Stelle wurde schon öfter das ein oder andere Experiment vorgestellt.

Mit Sprayscape können Sie einzelne Aufnahmen machen, die später zu einer dreidimensionalen Collage zusammengesetzt werden. Öffnet man die App, sieht man erst mal einen schwarzen Untergrund, quasi die leere Leinwand. Aufnahmen werden auf dieses 360 Grad Canvas gesprüht, daher kommt auch der Name Sprayscape. Wenn mehrere Aufnahmen gemacht wurden, kann die entstandene Leinwand entweder als Collage angesehen werden oder als VR-Erlebnis in Google Cardboard. Apropos: Um die 360-Grad-Sphäre zu nutzen, bedient sich Sprayscape an dem Cardboard SDK. Außerdem kommt das NatCam Unity Plug-in für präzise Bilder zum Einsatz.

Wie Sprayscape in Aktion aussieht, sehen Sie im folgenden Video:

Samsung in der Sackgasse

Samsung ist gerade öfter in den Medien, als es dem Konzern wohl lieb ist. Der Südkoreaner kämpft mit seiner Galaxy-Note7-Reihe, die wegen Brandgefahr seiner eingebauten Akkus gerade einen ordentlichen Image-Schaden kassiert. Nachdem gefährdetet Modelle in einer großen Austauschaktion zurückgegeben werden konnten, zeigen auch die Ersatzgeräte Mängel auf – alles nur verschlimmbessert.

Jetzt ist Krisenmanagement angesagt. Bevor noch weiter an etwas herumgeschraubt wird, was sich nicht reparieren lässt, hat Samsung den Verkauf und Austausch des Galaxy Note7 gestoppt. Zudem rät Samsung von der Nutzung des Galaxy Note7 ab. Nutzer sollten ihre Daten am besten sichern und das Gerät abschalten. Das verkleinert schon mal das Risiko. Der entstandene Image-Schaden ist jetzt noch nicht abzusehen. Das Modell Galaxy Note7 ist nun auf jeden Fall Geschichte: Wie Spiegel Online berichtet, wird die Produktion des Galaxy Note7 nicht weiter fortgesetzt.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: