Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Android Wear 2.0 in der Warteschleife, Huaweis schwierige Zukunft und LineageOS Update

Kypriani Sinaris
Planet Android

© Software & Support Media

Huawei wächst und wächst und wächst. Die Geräte des Konzerns gehören zu den beliebtesten auf dem Markt. Aber Vorsicht: With great power comes great responsibility. Ob Huawei es schafft, die Fehler seiner Vorgänger zu vermeiden?

Android Wear 2.0

Nachdem sich die Auslieferung von Android Wear 2.0 in den letzten Wochen stark verzögert hat, melden sich nun endlich die Entwickler zu Wort. In einem Post auf der Google-Support-Seite beantworten sie die meistgestellten Fragen zu diesem Thema. Aktuell läuft auf folgenden Smartwatches Android Wear 2.0:

  • LG Watch Sport

  • LG Watch Style

  • Fossil Q Founder

  • Casio Smart Outdoor Watch

  • Tag Heuer Connected

  • Polar M600

  • Fossil Q Wander

  • Fossil Q Marshal

  • Michael Kors ACCESS smartwatches

  • Nixon Mission

  • Huawei Watch 2

  • LG Watch Urbane

  • LG G Watch R

  • New Balance RunIQ

Bis Ende Mai sollen weitere aktuelle Modelle das Update erhalten – mit der Warterei soll also endlich Schluss sein. Dazu gehören die Moto 360 Gen 2, Moto 360 Sport, LG Watch Urbane 2nd Edition LTE oder die Huawei Watch. Besitzer von Uhren älterer Generationen, wie der LG G Watch oder Moto 360 v1 (2014) gehen dagegen leer aus. Der Post soll regelmäßig geupdatet werden – wenigstens eine kleine Reaktion auf das Durcheinander rund um Android Wear 2.0. Ob’s dem angeschlagenen Image hilft?

LineageOS up to date

Kommen wir vom Original zum Derivat: LineageOS ist ein freies Betriebssystem für Smartphones und Tablets und Nachfolger des beliebten CyanogenMod. So wie sein Vorgänger erfreut es sich an wachsender Beliebtheit, besonders beliebt ist es in Indien, China und den USA. Deutschland liegt bei den Installationszahlen aktuell auf Platz 5.

Nun ist LineageOS nicht nur beliebt, sondern auch auf dem neusten Stand. Im Zuge der April-Updates wurde das Android-Derivat auf den Stand von Android Nougat gebracht. Neben dem Update zu Android 7.1.2 wurden einige Issues gefixt, die sich negativ auf die Akkulaufzeit ausgewirkt haben.

Projekt Halium

Die meisten von Ihnen nutzen Android. Einige sind vielleicht experimentierfreudig und probieren die Features eines Derivats wie dem oben genannten LineageOS. Aber da gibt es natürlich noch mehr. Unter dem Projektnamen Halium hat sich eine Gruppe von Entwicklern zusammengeschlossen, mit dem Ziel, einen standardisierten Linux-Kernel und Android Hardware Abstarction Layer zu definieren.

all of these OSes have the same goal in the end – to boot while using Android binary drivers.

Die Alternativ-OS laufen meist auf Hardware, die eigentlich mit Android zum Leben erweckt werden sollte. Sie müssen also an der Basis auf die gleichen Komponenten setzen – eine Version des Android-Kernels – und unterscheiden sich erst auf höherem Level von Android. An dem Projekt beteiligen sich u. a. Entwickler von Ubuntu Touch und Sailfish OS. Mehr Informationen zu Halium finden Sie auf der Projektseite.

Trojaner in Banken-Apps

Open Source klingt immer nach Gutmensch-Entwickler. Toll ist das, schließlich hat die ganze Entwickler-Community was vom Code – sharing is caring! Einen ganz fiesen Geschmack bekommt open source aber, wenn es um Malware geht. Denn naiv wäre es zu glauben, dass man nur guten Code teilt. So geschehen vergangenen Dezember: Die Open-Source-Malware BankBot erreicht seitdem immer öfter den Google Play Store. Auch wenn Google die Malware in verschiedenen Apps bereits entdeckte und diese auch entfernte, scheint das Problem für die Entwickler schwer einzudämmen. Eine aktuelle Version macht es zudem möglich, nicht nur Banken in Russland, sondern auch im UK, Österreich, Deutschland und der Türkei zu attackieren. Mehr Informationen zum Trojaner finden Sie hier.

Lesen Sie auch: Android: Seine Zukunft, seine Schwachstellen und die wachsende Bedeutung von Kotlin

Vorsicht, Huawei, wiederhole nicht die Fehler anderer

Huawei gehört zu den am stärksten wachsenden Hardware-Herstellern im Mobile-Bereich. Vor einigen Jahren noch kaum bekannt, konnte der chinesische Konzern mit seinen Verkaufszahlen laut IDC 2016 Platz drei hinter Samsung und Apple sichern.

In einem aktuellen Post auf Android Authority wird nun die Herausforderung kommentiert, die dieses Wachstum mit sich bringt. Der Autor vergleicht Huawei – das ist naheliegend – mit Samsung, dem größten Anbieter von Mobile Devices. Dieser liefert zwar hervorragende Hardware, schafft aber Probleme, nicht nur durch seine Vielzahl an Geräten, sondern auch durch verzögerte Updates und unnötig überladene Geräte.

Gleichzeitig wächst auch die Nachfrage nach neuen Geräten. Die einen legen Wert auf eine gute Kamera, die anderen auf einen großen Bildschirm, der nächste möchte einfach nur eine schnelle Performance und keinen unnötigen Schnick-Schnack. Hier die Balance zu finden – und auch nicht zu versuchen, jede Nische zu bedienen, sondern eine klare Position als Marke zu etablieren – das ist wohl die Herausforderung, die Huawei in Zukunft zu meistern hat.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare
  1. Planet Android: Android Wear 2.0 in der Warteschleife, Huaweis schwierige Zukunft und LineageOS Update – HandyBiZZ.de2017-04-24 12:05:49

    […] Kommen wir vom Original zum Derivat: LineageOS ist ein freies Betriebssystem für Smartphones und Tablets und Nachfolger des … (Orginal – Story lesen…) […]

  2. Dieter2017-05-31 15:38:16

    Nee ist klar bis Ende Mai sollen alle aktuellen Uhren Android Wear 2.0 haben. Aber wann ende Mai haben Sie nicht gesagt. Wahrscheinlich 2018. Habe bis heute weder auf der LG Urbane LTE, noch auf der Moto 360 2.gen das scheiss Update.

    Danke Google, ich bin begeistert 😠

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.