Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Huaweis neues Betriebssystem ARK OS, Android Q Beta 4 und Patchday im Juni

Katharina Degenmann

ARK OS heißt das Zauberwort – bzw. ist der angeblich erste Beweis für Huaweis eigenes Betriebssystem. Immerhin hat sich Huawei die Namensrechte gesichert und erste Screenshots zur Benutzeroberfläche sind auch schon aufgetaucht. Der Android-Ersatz soll mit allen Android-Apps kompatibel und sogar schneller als Android selbst sein. Zudem hat Google Android Q Beta 4 veröffentlicht und im Juni-Patch 22 Sicherheitslücken geschlossen.

ARK OS – der Android-Ersatz?

Das ausgesprochene Handelsembargo der USA gegen den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei traf die Tech-Welt wie ein Paukenschlag. Trotz des Android-Entzugs für Huawei zeigte sich das chinesische Unternehmen kämpferisch und kündigte prompt ein eigenes Betriebssystem an. Nun wurde unter anderem der Name „ARK OS“ beim deutschen Patent- und Markenamt registriert. Zufall?

Huaweis OS – oder eben nicht

Nicht nur Kunden, sondern auch Unternehmen fragten sich dieser Tage, ob und wann Huawei sein angekündigtes Betriebssystem aus dem Hut zaubern würde – dann machte wie auf’s Stichwort „ARK OS“ die Runde.

Wie der Huawei-Blog berichtet, hat Huawei jüngst den Namen „Ark OS“ beim deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Wortmarke angemeldet. Aber auch Einträge wie HUAWEI ARK OS, HUAWEI ARK und ARK hatte sich Huawei am 24. Mai sichern lassen. Ark – wie Arche – könnte also die Lösung sein. Angeblich soll Huawei für diesen Namen in mehreren Regionen Patent angemeldet haben. Die Patentanmeldung beinhaltete außerdem Screenshots, die die angebliche Benutzeroberfläche des Betriebssystems zeigen.

Bislang äußerte sich Huawei nicht zu den Gerüchten und alles was bisher bekannt ist: Das neue Betriebssystem soll mit Android kompatibel sein. Kompiliert man die Apps für das Huawei ARK OS neu, sollen die die Anwendungen sogar um bis zu 60 Prozent schneller laufen. Natürlich bedeutet eine Sicherung der Namensrechte nicht, dass das OS in den Startlöchern steht – allerdings bedeutet es auch nicht das Gegenteil. Wir bleiben dran!

Android Q Beta 4 veröffentlicht

Alle guten Dinge sind…VIER! Und gestern Abend war es soweit: Android Q Beta 4 wurde veröffentlicht. Obwohl die dritte Beta gerade einmal vier Wochen alt ist, gibt es einige neue Features und Änderungen. Zum einen gibt es die neuesten Android-Q-System-Images für Pixel-Smartphones und den Android Emulator. Zum anderen sind die Android-Q-Entwickler-APIs (API Level 29) final, das API 29 SDK offiziell und das Build-Tools für Android Studio aktualisiert.

Die neuste Beta steht für Pixel-Geräte zum Download bereit. Alle weiteren Informationen zu Android Q Beta 4 finden sich im Android-Developer-Blog von Google.

Google geht im Juni auf Fehlersuche

Freunde des gepflegten Sicherheitspatches – auch im Juni war es wieder soweit: Google hat uns auch im Februar mit seinem Patchday beglückt. Im aktuellen Patch-Level 2019-06-05 und im Patch-Level 2019-06-01 werden Sicherheitslücken behandelt, die als „critical“ oder „high“ eingestuft werden. Im Juni identifizierte Google bisher insgesamt 8 Sicherheitslücken als kritisch und 14 als hoch, die nun alle gestopft wurden.

Die größte Schwachstelle befand sich laut Google im Media Framework. Aber auch die System-Komponente und der Qualcomm-Komponent waren von kritischen Sicherheitslücken betroffen. Erwischt hat es die OS-Versionen 7.x Nougat, 8.x Oreo und 9 Pie.

Pixel Geräte

Auch für Pixel-Smartphone stehen Updates als Stock-Image bereits zur Verfügung. Auch über ein Over-The-Air (OTA)-Update wird die Aktualisierung bereits ausgeliefert. Wie jeden Monat kann Google mit Glück behaupten, dass noch keine der entdeckten Lücken ausgenutzt worden ist. Und damit das so bleibt – schnell aktualisieren!

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: