Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Google verliert Millionen Nutzer an Huawei OS, stoppt Android-Tablets & bringt letztes Update für Android Auto

Katharina Degenmann

In dieser Woche musste Google sehr stark sein. Der Internetriese hatte mit einigen Verlusten zu kämpfen: Zum einen könnte das Unternehmen bis zu 800 Millionen Nutzer verlieren – Schuld daran ist Huawei OS. Zum anderen gibt Google seine eigene Android-Tablet-Sparte auf und zieht sich aus der Entwicklung vollkommen zurück. Und es wird fast nostalgisch: Das letzte Update für Android Auto ist da!

Huawei OS kostest Google bis zu 800 Millionen Android-Nutzer

Es nimmt einfach kein Ende! Das Drama zwischen Huawei und Google geht in die nächste Runde – aber anders als gedacht.

Nach dem Android-Verbot für Huawei stellten wir uns doch zunächst alle die Frage: Wie wird es für Huawei wohl weitergehen? Und zugegeben, trotz zahlreicher Garantien, Versprechungen und einem eigenen Betriebssystem – in trockenen Tüchern schien das Ganze noch nicht wirklich. Doch das Blatt scheint sich zu Wenden und Google wird mit jeder weiteren Woche bewusst, welche Konsequenzen der Entzug der Android-Lizenz eigentlich für das EIGENE Unternehmen bedeutet.

Huawei-CEO warnt

Bereits letzte Woche zeigte Huawei, dass es nicht allein auf weiter Flur steht. Neben Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo testet auch der Technologiekonzern Tencent das neue Betriebssystem „Ark OS“. Sollten die Technologiekonzerne tatsächlich von Android zu HongMeng/Ark wechseln, wäre das ein Albtraum für Google bzw. ein Verlust von 40 Prozent Marktanteil.

Jetzt legt Huawei-Chef Ren Zhengfei noch eine Schippe drauf: Sollte es bei dem US-Bann bleiben, könnte Google auf einen Schlag 700 bis 800 Millionen Nutzer verlieren. Bei 2,5 Milliarden Android-Nutzern insgesamt, ist das schon ein großes Stück vom Betriebssystem-Markt-Kuchen.

It’s all about the Money

Neben den Nutzern geht es hier vor allem auch ums Geld. Google stellt Android und die Dienste lediglich dann kostenlos zur Verfügung, wenn es dafür im Gegenzug Daten bekommt. Sollte Google plötzlich ein Drittel der Nutzer einbüßen, wäre das ein erheblicher Schaden für das Unternehmen.

Ja, natürlich übertreibt Huawei mit der Zahl auch ein wenig. Schließlich ist es eher unwahrscheinlich, dass gleich auf einen Schlag 800 Millionen Android-Nutzer verschwinden werden, da die Huawei-Handys ja auch weiterhin mit Android laufen. Nichtsdestotrotz, ist dieser Verlust nur schwer zu kompensieren – selbst, wenn man der größte Internetkonzern der Welt ist.

Keine Android-Tablets mehr: Google steigt aus!

Es war eine ziemliche Überraschung aus dem Hause Google: Das Unternehmen wird aus dem Tablet-Geschäft aussteigen. Auch die zwei Modelle, die sich noch in der Entwicklung befinden, kommen nicht mehr auf den Markt – also keinen Nachfolger für das Pixel Slate mehr. Das verkündete Googles Hardwarechef Rick Osterloh via Twitter:

Wie dem Twitter-Post zu entnehmen ist, wird sich Googles Hardware-Team zukünftig hauptsächlich mit der Entwicklung von Laptops beschäftigen. Die für die Betriebssysteme Android und Chrome OS zuständigen Teams arbeiten aber wohl weiterhin und langfristig mit Partnerfirmen an Tablets für Privatleute, Firmen und den Bildungsbereich zusammen. Und auch Smartphones dürften davon nicht betroffen sein, da sie von einem separaten Entwicklertrupp entwickelt werden.

Wieso, weshalb – und jetzt?

Über die Gründe für diese Entscheidung hüllt sich Google bislang in Schweigen. Nicht von der Hand zu weisen ist allerdings, dass das Interesse an Android-Tablets zunehmend sinkt und sie sich daher schlechter verkaufen. Vor allem Apple macht Google das Leben schwer.

Im Mai 2019 lag Googles Anteil am weltweiten Tablet-Markt bei 0,35 Prozent. Amazon lag auf 3,5 Prozent und Samsung kam mit seinen Android-Tablets auf 15,36 Prozent. Doch als Marktführer konnte sich hingegen Apple mit seinen iPads und 71,59 Prozent Marktanteil behaupten.

Dennoch stellt sich die Frage, ob Google nicht mithalten kann oder schlichtweg nicht will? Denn sollten die Tablet-Entwickler nun verstärkt an den Pixelbook-Laptops mitwirken, schreit das doch nach einem großen Vorhaben. Wir sind gespannt, was Google am Laptop-Markt vorhat.

Android Auto mit neuer Oberfläche

Im Mai verkündete Google das wohl letzte Update für Android Auto. Die App soll zukünftig durch den Google Assistent ersetzt werden. Jetzt, noch vor der Umstellung, präsentierte der Internt-Riese ein letztes Update für die App.

Zu den großen Veränderungen zählen zahlreiche Updates, die das Betriebssystem betreffen. Zum einen erhielt das Betriebssystem ein neues Design, zum anderen wurde an der Companion-App geschraubt.

Quelle: Google Blog

Die neue Oberfläche ist deutlich dunkler – also quasi ein Dark Theme mit Akzentfarben. Daneben wurde auf Tabs für bestimme Aktionen verzichtet,  um eine einfachere Bedienung zu ermöglichen. Beispielsweise erleichtert die neue Navigationsleiste – die Inhalte nach Kontext anzeigt – die Mediensteuerung oder auch Navigations-Optionen.

Weitere Neuerungen auf einen Blick

  • Schneller auf die Straße: Sobald man das Auto startet, spielt Android Auto die eigenen Medien weiter und zeigt bevorzugte Navigationsanwendung an. Um an einen gewünschten Ort zu kommen, reicht es jetzt aus, diesen auf dem Display anzutippen oder den Google Assistenten („Hey Google“) zu nutzen.
  • Über Apps besser informiert: Mit der neuen Navigationsleiste könne man Abbiegehinweise einsehen und eigene Apps sowie das eigene Handy auf dem gleichen Bildschirm steuern.
  • Mit weniger Tippen mehr erreichen: Mithilfe der neuen Navigationsleiste lassen sich Apps mit einem Fingertipp steuern. So lassen sich beispielsweise Wegbeschreibungen, Steuerung des Podcast oder eingehende Anrufe auf demselben Bildschirm entgegennehmen.
  • Einfache Verwaltung der Kommunikation: Durch das neue Notification Center können letzte Anrufe, Nachrichten und Warnungen zu einem gewünschten bzw. selbst festgelegten Zeitpunkt angezeigt, angehört und beantwortet werden.
  • Eine Farbauswahl, die die Augen schont: Ein dunkles Theme, gepaart mit farbigen Akzenten und leichter lesbaren Schriften, trägt außerdem zur Verbesserung der Sichtbarkeit bei.
  • Ein Bildschirm, der für mehr Autos geeignet ist: Diejenigen, die über einen breiteren Bildschirm im Auto verfügen, können ihren Bildschirm nun maximiert anzeigen lassen, um mehr Informationen wie Drehrichtungen, Wiedergabesteuerungen und laufende Anrufe zu sehen.

Alle weiteren Bilder und Informationen im Detail, stehen im Blogpost von Google zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Planet Android: Google verliert Millionen Nutzer an Huawei OS, stoppt Android-Tablets & bringt letztes Update für Android Auto"

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] In dieser Woche musste Google sehr stark sein. Der Internetriese hatte mit einigen Verlusten zu kämpfen: Zum einen könnte das … (Orginal – Story lesen…) […]

Yordan
Gast

Da ist aber anscheinend etwas vermischt worden: Die neue Oberfläche bei Android Auto kommt auf die Fahrzeugdisplays. Durch den Google Assistant ersetzt wird nur die auf dem Smartphone nutzbare App.

Heiko
Gast

Tja… kann sich google bei dem zweibeinigen Mafiasyndikat bedanken…