Pippo – ein Java-Mikro-Webframework stellt sich vor

Michael Thomas

© Shutterstock.com/kentoh

Bei Pippo handelt es sich um ein quelloffenes, in Java geschriebenes Mikro-Webframework, das u. a. durch Einfachheit bei der Nutzung, seine Modularität und seinen Agnostizismus im Hinblick auf Template-Engines und Embedded-Webserver glänzen möchte.

Pippo ist seinen Machern zufolge insbesondere für kleinere und mittelgroße, sowie auf Microservice-Architekturen basierende Anwendungen gedacht. Der Kern des Frameworks ist mit rund 140k recht klein bemessen – ein Umstand, den die Macher beibehalten wollen: Neue Funktionen sollen über Module (sowohl von den Pippo-Entwicklern selbst als auch von Drittanbietern) hinzugefügt werden. Generell legt Pippo großen Wert auf Modularität; diese wird anhand von Javas Standardmechanismus für derartige Zwecke, dem ServiceLoader, implementiert. Mithilfe der ServiceLocator-Klasse (pippo-core) kann der gleiche Mechanismus genutzt werden, um eine eigene Anwendung zu modularisieren.

Zudem sind Pippo-Nutzer nicht auf eine spezifische Template-Engine oder einen bestimmten Embedded-Webserver festgelegt, vielmehr stehen den Usern von Haus aus mehrere Optionen zur Verfügung: Im Beispiel der Template-Engine nutzt Pippo standardmäßig zwar FreeMarker, bietet mit Jade, Groovy, Pebble, Trimou und Velocity jedoch bereits mehrere eingebaute Alternativen. Des Weiteren soll Pippo aufgrund seines kleinen Footprints gut geeignet für eingebettete Geräte à la Raspberry PI sein.

Pippo steht unter Apache-Lizenz (Version 2.0), basiert auf Java Servlet 3.0 und erfordert Java 8. Weiterführende Informationen über die Konzepte, die jedem potentiellen Nutzer geläufig sein sollten, sind im Abschnitt „Under the hood“ der Dokumentation zu finden. Die GitHub-Seite hält darüber hinaus mehrere Demos bereit, die zahlreiche Aspekte von Pippo beleuchten.

In den letzten Monaten erblickte rund ein halbes Dutzend Java-Mikro-Webframeworks das Licht der Welt, darunter beispielsweise Jooby und Rapidoid.

Aufmacherbild: Open Source Technology or Technologies as Abstract von shutterstock.com / Urheberrecht: kentoh

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: