Penrose: OpenJDK-Projekt soll OSGi mit Jigsaw vereinen

Hartmut Schlosser

Penrose ist der Name eines neuen OpenJDK-Proposals, das mit dem Ziel an der Start geht, die Interoperabilität zwischen OSGi und Jigsaw zu gewährleisten.

Zunächst einmal soll ein Forum geschaffen werden, in dem die Entwickler beider Modularisierungsstandards die Anforderung in den Jigsaw-Spezifikationen diskutieren können, prototypisch eine „Ebene der OSGi-Interoperabilität“ zu gewährleisten. Der konkrete Prototyp soll in enger Zusammenarbeit mit den Jigsaw-Entwicklern im Rahmen eines „Schwesterprojektes“ entstehen.

Gezeigt werden soll, wie OSGi mit Jigsaw-Laufzeitumgebungen in Einklang gebracht werden kann und wie Jigsaw-Module in OSGi-Frameworks geladen werden können. Zudem stehen passende Jigsaw-APIs sowie ein entsprechendes Tooling auf dem Projektplan.

Das Proposal wurde von Ex-Harmony-Projektleiter Tim Ellison auf der OpenJDK-Mailingliste eingereicht. Infrastrukturell sollen ein Penrose Code Repository sowie zwei separate Mailing-Listen eingerichtet werden.

Wie Ellison mitteilt, gab es bezüglich des Projekts bereits eine Diskussion auf der jigsaw-dev-Mailingliste, in der das Projekt auf breite Zustimmung gestoßen sein soll. Selbst wird Ellison indes wohl nicht als Projektleiter auftreten, zumindest startet er einen Aufruf mit der Frage, wer das Projekt als Leiter übernehmen möchte.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.