parboiled 2.0 M1 emanzipiert sich von Java

Claudia Fröhling

Hinter dem Projekt parboiled verbirgt sich eine interne Scala-DSL (Domain Specific Language) für das Parsing und das Erstellen von Parser-Regeln. Die Scala-Variante von parboiled soll eine Alternative zur Java-DSL bieten, und die Vorzüge der Sprache Scala gegenüber Java nutzen.

Aktuell ist der erste Meilenstein von parboiled 2.0 verfügbar, sozusagen ein Neustart des Projekts, denn die Codebasis ist komplett neu: „not a single line was copied over from parboiled 1.x“, heißt es im Post.

Der Parser-Code wird ab sofort über Scala 2.10+ Macros generiert und die Parsing-Geschwindigkeit deutlich erhöht. Auch das Error Reporting soll sich verbessert haben. Dank neuer Codebasis und weniger Dependencies soll sich parboiled jetzt viel leichtgewichtiger präsentieren können als noch in Version 1.x.

Parboiled 2.0 M1 emanzipiert sich komplett vom großen Bruder Java und verzichtet ab sofort ausnahmslos auf Java-Support. Auch wenn erst Meilenstein 1 verfügbar ist, kann dieses Release als nahezu Feature complete bezeichnet werden, erklärt Mathias im Post. Mehr Informationen finden sich in der Bekanntmachung.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.