Wochenrückblick KW 8

Papyrus Industry Consortium gegründet, Typesafe wird zu Lightbend und GitLab 8.5 – unsere Top-Themen der Woche

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Bohbeh

An dieser Stelle möchten wir uns ansehen, welche Themen in den vergangenen 7 Tagen besonders interessant, beliebt oder kontrovers waren. Dieses Mal: Die Eclipse Foundation hat den Start des Papyrus Industry Consortiums bekannt gegeben, außerdem haben neue Releases zu GitLab und TypeScript das Licht der Bildschirme erblickt und Typesafe hat nicht nur einen Namen, sondern auch neue Ziele definiert.

Schnell, schneller, GitLab 8.5?

In der vergangenen Woche ist GitLab in der Version 8.5 erschienen. Besonderes Augenmerk wurde von den Machern dabei u. a. auf die Verbesserung der Performance sowie die Implementierung eines To-do-Listen-Features gelegt. Auch für die Nutzer der Enterprise-Edition gibt es Neuigkeiten, unter anderem die Alpha-Version von GitLab Geo. Ob Sie bei der Arbeit mit dem Versionskontroll-Interface jetzt also schnell sind wie Speedy Gonzales?

Typesafe wird zu Lightbend

Mit seiner Gründung 2011 hatte sich Typesafe noch als Unternehmen vorgestellt, das die Programmiersprache Scala kommerzialisiert, später kamen die Frameworks Akka und Play hinzu und 2014 erregte Typesafe-Mitgründer Jonas Bonér zusammen mit Dave Farley und anderen Aufsehen mit der Veröffentlichung des Reactive Manifesto. In Zukunft hört Typesafe auf den Namen Lightbend – und setzt mit Hilfe des Projekts Lagom auf Microservices. Wie der Status Quo beim Softwareunternehmen Typesafe – pardon – Lightbend ist und was sich genau hinter Lagom verbirgt, lesen Sie im ausführlichen Artikel.

Der neue Name weckt bei einigen Entwickern übrigens nette Assoziationen:

TypeScript 1.8

Aus dem Hause Microsoft: Eine neue Version der Programmiersprache TypeScript ist da! Zu den größten und wichtigsten Neuerungen in TypeScript 1.8 zählt die Möglichkeit, JavaScript in TypeScript zu kompilieren. Auch String Literal Types, mit denen man beispielsweise einem Interface genaue Werte vorgeben kann, und das Feature der „Module Augmentation“ sind Neuerungen im aktuellen Release.

Meditations on Agile

Gerrit-122x150Vergangene Woche startete die neue Kolumne von Gerrit Beine (Managing Consultant bei der adesso AG) Meditations on Agile. Darin befasst er sich mit Fragen rund um die Agilität – ja, gehört haben Sie davon bestimmt schon viel, aber klappt’s auch mit der Umsetzung? Gerrit Beine selbst beschäftigt sich seit 15 Jahren mit dem Thema, lang genug, um bei dem einen oder anderen Thema auch mit einer ordentlichen Portion Humor heran zu gehen. So verrät er Ihnen diese Woche, was Sie von Steve Jobs’ Gedanken zu Fahrrädern über Agilität lernen können und warum Scrum kein Übergewicht ansetzt.

Apache Lucene und Solr 5.5

Das Apache-Lucene-Team war fleißig: Apache Lucene und Apache Solr sind nun in der Version 5.5 erschienen. Damit müssen sich Entwickler von Java 7 trennen, denn das kommende Release wird mindestens Java 8 benötigen. Was in dem letzten Feature Release vor der nächsten Hauptversion noch steckt, erläutert Uwe Schindler in seiner Kolumne Search Bites.

Papyrus Industry Consortium

Die Eclipse Foundation hat in der vergangenen Woche den Start des Papyrus Industry Consortiums bekannt gegeben. Ziel der Initiative ist die Schaffung einer auf dem UML-Werkzeug Papyrus aufbauenden, modellbasierten Engineering-Plattform.

Was war noch mal Papyrus? Dabei handelt es sich um eine erweiterbare Plattform bzw. Tool-Suite, die sowohl bestehende Modellierungssprachen à la UML 2.5 und SysML 1.4 unterstützt, als auch die Erstellung von eigenen domänenspezifischen Modellierungssprachen erlaubt. Welche Informationen Francis Bordeleau – Produktmanager Softwareentwicklung bei Ericsson, einem der Gründungsmitglieder – bei der Ankündigung noch preisgegeben hat, lesen Sie hier.

Cloud – ja oder nein?

Bernd_RederlechnerAls JAX Track der Woche hatten wir uns die Cloud vorgenommen – und mit Bernd Rederlechner einen illustren Interview-Partner von T-Systems auf dem Portal.

Seine Kernaussage:

 

Richtig interessant wird die Cloud erst, wenn man ihre Elastizität ausnutzt.

Ein Blick in die Glaskugel

In dieser Woche werden wir uns verstärkt dem JAX Track „User Experience/UI“ widmen. Ja, natürlich kann und sollte man in diesem Zusammenhang auch über JavaFX sprechen, auch wenn das Framework öfter mal eher tot- als lebendiggesprochen wird. Als kleinen Vorgeschmack finden Sie unten eine Session von Björn Müller zum Thema: Was genau ist JavaFX eigentlich und wie kann man es zwischen HTML 5, Swing oder SWT einordnen? Übrigens: Beim JavaFX Day auf der JAX 2016 wird er neben Alexander Casall, Tom Schindl und anderen Speakern sprechen – und dabei wird JavaFX bestimmt lebendig wie eh und je erscheinen.

Weitere Must-Reads der Woche:

Aufmacherbild: Newspapers folded and stacked von Shutterstock / Urheberrecht: Bohbeh

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: