JAXenter

Aktuelles

Mit Spring skalieren

Skalierung durch Plattformunabhängigkeit Man kann also mit Spring eine Anwendung ohne Umstellung des eigentlichen Codes auf verschiedene Plattformen portieren und so durch die Wahl einer geeigneten Plattform skalieren lassen. Eher klassisch sind Java-EE-Application-Server, in denen Spring Beans zum Beispiel im […]

Mit Spring skalieren

Skalierbarkeit im Framework Die Skalierbarkeit kann man aber nicht nur der Plattform übertragen: Wenn man bei der Entwicklung der Software nicht aufpasst, kann man die Skalierbarkeit torpedieren, die eine Plattform eigentlich anbietet. Spring nutzt ohne weitere Änderungen Singletons – es […]

Collaboration oder Tod!

Wer heute nicht kollaboriert, gehört zum alten Eisen. Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen, dass wir in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten, sondern collaboraten. Dass wir das Wort in Deutschland bisher eher aus dem Geschichtsunterricht kannten, wird sicher schnell vergessen […]

Java Speech API 2

1998 gab es mit dem Java Speech API die ersten Bestrebungen, Sprachtechnologien mit Java zu verwenden. Leider war dieser erste Entwurf nicht wirklich vollkommen. Nun ist die Version 2 auf dem Weg und verspricht, dass alles besser wird. Dieser Artikel gibt eine kurze Einführung in die Neuerungen und berichtet von ersten Erfahrungen mit der Referenzimplementierung.

Java Speech API 2

Spracherkennung Nach der Ausgabe von Sprache wollen wir das obige Beispiel (Listing 1) um Spracherkennung erweitern, damit die Benutzerin die Eingabe ebenfalls verbal vornehmen kann. Hierzu müssen wir zunächst eine Grammatik definieren, welche die zu erkennenden Worte festlegt. Wir beschränken […]

Java Speech API 2

Nutzung des AudioManagers Der wesentliche Unterschied zur Vorgängerversion besteht im Konzept des AudioManagers. Leider lässt sich dies mit der RI nicht testen, da der AudioManager der Referenzimplementierung alle Versuche, ein Protokoll anzugeben, mit der Aussage Unsupported media locator beantwortet. Prinzipiell […]

Pentaho, JasperReports und BIRT im Vergleich

Längst haben sich Open-Source-Lösungen auch im Bereich der Business Intelligence etabliert. Inzwischen lautet die Frage nicht mehr, ob es kostengünstige Alternativen zu traditionellen BI-Anbietern wie Business Objects, Cognos, SAS etc. gibt, sondern welche Open-Source-Lösung gewählt werden soll. Da in den letzten Jahren immer mehr kommerzielle Anbieter quelloffener BI-Produkte den Markt erobern, können sich diese vor allem im Bereich Berichtswesen bzw. Reporting über zunehmende Nachfrage freuen. Da für dieses Segment inzwischen recht viele Open-Source-Lösungen existieren, konzentriert sich der vorliegende Artikel auf die derzeit wichtigsten Reporting-Anbieter.

Pentaho, BIRT und JasperReports im Vergleich

Für die Erstellung eines Berichts bietet Pentaho zwei Tools an: Den Report Design Wizard und den Report Designer. Mit dem Report Design Wizard kann ein Bericht leicht und schnell in maximal sieben Schritten definiert werden. Der Report Designer bietet die […]

SpringSource Application Platform

Die Ankündigung von Rod Johnson zur SpringSource Application Platform (AP) hat einiges an Echo bereits erzeugt (wir berichteten) und viele Entwickler sind sicherlich gespannt wie sich die Plattform aus technischer Sicht anfühlt. Die Vision von Rod Johnson und SpringSource ist deutlich geworden, in diesem Kurzbericht soll etwas von der technischen Seite der Plattform aufgezeigt werden.

Agile Unternehmen und flexible IT durch Serviceorientierung

Unternehmen stehen immer mehr unter dem Druck, sich äußeren Einflüssen und notwendigen Änderungen schnell anzupassen. Die Geschäftsprozesse, also die nach Geschäftsregeln definierten Abläufe von Aktivitäten, sind oft innerhalb der IT implementiert. Damit können sich Änderungen nur so schnell vollziehen, wie die in der IT implementierten Anwendungen und Prozesse sich ändern können. Um die notwendigen Änderungen im Unternehmen durchzusetzen, müssen die Geschäftsprozesse diesen Änderungen schnell und kostengünstig folgen können.

Agile Unternehmen und flexible IT durch Serviceorientierung

DIE WIRKLICHKEIT Das in Abbildung 2 beschriebene Szenario ist jeder IT-Abteilung leidlich bekannt. Es zeigt, wie Anwendungen direkt miteinander kommunizieren. Abbildung 2: Der Ist-Zustand in der IT – eine unflexible und schwer wartbare Anwendungsarchitektur Bei diesem Modell muss jede Anwendung […]

Agile Unternehmen und flexible IT durch Serviceorientierung

Auch scheinbare Kleinigkeiten wie unterschiedliche Bezeichnungen für dieselben Informationen in unterschiedlichen Anwendungen – zum Beispiel „Personalnummer“ und „Mitarbeiternummer“- können Probleme aufwerfen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass – wie bereits erwähnt – die Anzahl der Datentransformationen mit der Anzahl der […]

Get rich and famous, be a game designer

Game Services Aus einer Komponente heraus existiert per Default keine direkte Zugriffsmöglichkeit auf den Content Manager. Stattdessen ist ein Game-Objekt mit einem Game Service Container ausgestattet (Eigenschaft: Services), über den diverse Dienste geboten werden. Die Integration eines Dienstes zum Zugriff […]

Warp 1.0 – beschleunigen!

Dynamic Finders Die bisher betrachteten Features ähneln in vielfacher Weise denen, wie sie von anderen Frameworks wie Spring oder gar EJB3 bekannt sind. Etwas innovativer hingegen ist ein Ansatz zur Implementierung von Findern. Aufgrund ihrer Natur (JPQL bzw. HQL) sind […]

Get rich and famous, be a game designer

Sprites rendern Die Grafikdatei liegt jetzt zur Laufzeit in Form eines Objekts vor. Damit jene Grafik als Sprite verwendet werden kann, ist eine Instanz der SpriteBatch-Klasse erforderlich. Deren Konstruktor erwartet die Referenz des GraphicsDevice-Objekts. Der GraphicsDeviceManager offeriert jenes Objekt über […]

Persistenz-Framework Warp auf der Basis von Google Guice

Google Guice beschränkt sich im Gegensatz zum Konkurrenten Spring, der eine Vielzahl so genannter Vorlagen für jeden möglichen Anwendungszweck bereit hält, im Wesentlichen auf zwei Funktionalitäten: Dependency Injection und Interception. Dies lässt Raum für kleine Frameworks, die – genau wie Guice selbst – exakt einer Aufgabe dienen. Als Vertreter dieser Gattung soll hier das Persistenzframework Warp-persist vorgestellt werden.

Warp 1.0 – beschleunigen!

Bereitstellung und Verwaltung des Persistenzkontexts Da nun die Verwaltung des Persistenzkontexts durch Warp übernommen wird, vereinfacht sich das obige Beispiel bereits deutlich (Listing 3). Listing 3 « Definition eines PersistenceService » @Inject private Provider entityManagerProvider; public void persistBrand(Brand brand) { […]

Eine Sprache für SOA – BPEL kennenlernen

Geschäftsprozessmodelle für beide Seiten lesbar: Wie die Fachseite und die IT in Zukunft gemeinsam den Geschäftsprozess flexibel und bedarfgerecht mit BPEL anpassen können.

Eine Sprache für SOA – BPEL kennenlernen

BPEL – Standard für technisch ablauffähige Prozesse BPEL kann als das Instrument gesehen werden, welches innerhalb der Konzeption einer serviceorientierten Architektur zur Automatisierung von Geschäftsprozessen eine Schlüsselfunktion übernimmt. Denn BPEL bietet als XML-basierte Sprache eine sehr einfache Möglichkeit, die Geschäftsprozesse […]

Eine Sprache für SOA – BPEL kennenlernen

Auswirkungen auf die Arbeitsweise der Entwickler und der Fachseite Nachdem dem Überblick darüber, was BPEL ist, soll kurz der Einfluss dieser Sprache auf die Architektur von heutigen Softwareprojekten und insbesondere auf die veränderte Arbeitsweise für Entwickler und die Fachseite beleuchtet […]