Suche
Packt Skill Up-Report 2017: Die Ergebnisse

Skill-Up Report 2017: Welche Entwickler verdienen am meisten?

Gabriela Motroc

© Shutterstock / pupahava

Die Ergebnisse des Skill Up-Survey sind da. Die alljährlich vom britischen Medienunternehmen Packt durchgeführte Umfrage ermittelt die beliebtesten Tools für Software-Entwickler. Gewinner sind auch dieses Mal wieder die IDEs. Außerdem findet gerade eine Revolution in Sachen Container statt, angeführt von Docker.

Fast 5000 Entwickler und andere Tech-Fachkräfte aus allen Teilen der Erde haben Packt’s dritten alljährlichen Skill Up-Survey beantwortet. Dabei ging es um die Bewertung der neuesten Tech Tools und Trends sowie um die Frage, wie die Entwickler bei ihrer Arbeit vorgehen und wie sie sich weiterbilden.

Der Survey ging in diesem Jahr noch einen Schritt weiter und hat die Teilnehmer gebeten, ihre Ansichten zu Themen rund um Gleichbehandlung in den Technologie-Berufen sowie die Weiterentwicklung ihrer Karriere am Arbeitsplatz abzugeben.

Lesen Sie auch: Technologie-Trends 2017: Das sind die Top-Programmiersprachen

Ergebnisse: Rolle & Gehalt

Der sogenannte „Full-Stack-Entwickler“ ist laut Umfrage der dominierende Tech-Job in der Branche. Die fünf am besten bezahlten Technologie-Berufe sind:

  1. C-Level Manager
  2. Big-Data-Ingenieure
  3. Mittleres Management/Tech-Leiter
  4. Sicherheuts-Experten
  5. Informationsarchitekten

Knapp hinter den Informationesarchitekten folgen die Cloud-Entwickler und DevOps-Experten.

Und wer erhält die kleinsten Gehaltsschecks?

  1. Hobby-Entwickler
  2. Game Developer
  3. Academic
  4. Web Developer
  5. Technischer Support

Tools & More

Unter den auffälligsten Ergebnissen sind die folgenden zu finden:

  • Die Zufriedenheit im Job korreliert nicht mit dem Gehalt.
  • 28% der Befragten glauben, dass Software und technische Expertise schlecht oder sehr schlecht genutzt werden.
  • 47,57% der Befragten meinen, dass ihre Manager weniger technische Kompetenz besitzen als sie selbst.
  • Entwickler müssen in einer Umgebung leben, in der sie sich wohlfühlen — IDEs sind unter den beliebtesten Tools.
  • 64,1% der Antwortenden sagen, dass Zeit die größte Barriere für ihre berufliche Weiterentwicklung ist.
  • 62,62% der Befragten finden, dass wir mehr Diversität in der Tech-Branche brauchen.
  • Es findet derzeit eine Container-Revolution statt – Docker wird von den Tech-Fachkräften am meisten gelernt.
  • Python bleibt konstant populär unter den Berufsgruppen.
  • 40% der Befragten widmen dem Lernen täglich Zeit — weitere 44% wenigstens einmal pro Woche.
  • Junge Tech-Angestellte werden dazu angetrieben, Skills für ihre Karriere zu entwickeln. Es mangelt ihnen aber manchmal an Motivation, und es ist schwierig für sie, die richtigen Ressourcen zu finden.

Das beliebteste Tool — lang leben die IDEs!

60% der Befragten geben an, über eine gute oder sehr gute Auswahl an Werkzeugen zu verfügen, die sie bei ihrer Arbeit nutzen können. Das Ranking der beliebtesten Tools sieht folgendermaßen aus:

Packt Skill Up Report 2017: Top Tools

Der Gewinner heißt hier Python. Git bleibt das beliebteste Versionskontrollsystem, auch Java ist ganz vorne mit dabei. Die Studie kommentiert: „Java ist ein zuverlässiger Performer und bildet das Rückgrat zahlreicher Software, die wie jeden Tag nutzen.“

Die Top Tools, die Entwickler in den nächsten drei Monaten lernen wollen

Die Gewinner in dieser Sparte heißen Docker, Python, Angular, Ansible und Jenkins. Die Studie kommentiert:

Das resultiert vermutlich aus den Auflistungen von Tools, die DevOps und Cloud-Ingenieure eingebracht haben – Kubernetes und Ansible sind beide als wichtige Software für das Verwalten und Orchestrieren moderner Software aufgestiegen.

Wieder einmal macht sich Python im Survey bemerkbar. Es wird zum Esperanto der Techs, überschreitet dabei Disziplinen und Berufsdefinitionen in einer Art und Weise, die immer wieder überrascht. Die Botschaft ist klar – hör‘ mit dem Prokrastinieren auf und fang an, Python zu lernen!

Die kommenden Trends

Welche drei Trends haben die größten Auswirkungen auf Consumer und Unternehmen in den nächsten 12 Monaten? Hier haben die Befragten folgende Bereiche genannt:

  • Cloud Computing
  • Big Data, AI und Machine Learning
  • Automatisierung
  • Containerisierung

Es lohnt sich darüber nachzudenken, warum diese Begriffe immer wieder fallen – und was sie gemeinsam haben. Unserer Auffassung nach geht es in diesen Bereichen um eine Verbesserung von Effizienz, also darum, die Differenz zwischen Anstrengungen und Auswirkungen zu reduzieren.

Die Sache mit der Gender Diversity

Der Auswertung zufolge sind 91% der Befragten Männer, nur fünf Prozent Frauen. Mehr als 60% der Befragten glauben indes, dass Diversität „eine notwendige und wichtige Qualität für die Arbeitskräfte in Technologie-Berufen“ ist. Weniger als 10% meinen, dass eine größere Diversität keine Rolle spielt.

Packt Skill Up Report 2017: Gender Diversity

Skill-Up Survey

Das Ziel des Packt Skill-Up Surveys ist es, Entwickler auf dem Laufenden zu halten, um ihnen damit Vorteile für die Weiterentwicklung ihrer Karriere zu verschaffen. Es gilt herauszufinden und zu verstehen, welche neuen Trends für sie interessant sind, wie man sich am besten mit ihnen auseinandersetzt und welche neuen Skills man erlernen sollte.

Weitere detaillierte Ergebnisse des Report können hier eingesehen werden.

Mehr zum Thema:

Programmiersprachen 2017: Popularität, Arbeitsmarkt und Gehalt

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc ist Online-Redakteurin für JAXenter.com. Vor S&S Media studierte Sie International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.