OSGi Enterprise Tools – ein weiterer Eckstein für Eclipse & OSGi

JAXenter: Welche Werkzeuge wird das OSGi-Enterprise-Tools-Projekt anfänglich bereitstellen?

KR: Wie erwähnt, werden sich verschiedene Unternehmen aktiv am Projekt beteiligen. Jedes der Unternehmen hat sein Augenmerk auf einen eigenen Problem-Bereich gerichtet, der ihnen am meisten am Herzen liegt.

SAP wird ein OSGi Bundle Facet beitragen, welches einen Großteil des PDT und WTP Tooling in Hinblick auf eine bessere Zusammenarbeit integrieren wird. Eteration wird an einem einfacheren Deployment von OSGi-Enterprise-Anwendungen auf den verschiedenen heute verfügbaren OSGi Frameworks arbeiten – Apache Felix, Eclipse Equinox und Knopflerfish. EclipseSource konzentriert sich auf Verbesserungen der RAP-Deployment-Szenarien, indem sie ein Feature für das Deployment von Server-seitigen Equinox-Anwendungen beisteuern.

Der initiale Codebeitrag wird den ersten Meilenstein des Projekts ausmachen. Danach wird unser Fokus darauf liegen, alle Teile, die die verschiedenen Parteien beigesteuert haben, miteinander zu integrieren und sie mit den anderen Werkzeugen der Eclipse Community zu verbinden. Hauptziel unseres Projektes ist es nicht, einen Ersatz für existierende Werkzeuge in PDE und WTP bereit zu stellen. Nur dort, wo das aktuelle Tooling Grenzen aufweist, werden wir unser Bestes tun, um diese Grenzen in den relevanten Projekten zu überwinden.

JAXenter: Zurzeit ist SAP in mehreren Eclipse-Modeling- und OSGi-Projekten involviert. Was ist der Grund für diese starke Beteiligung an Open Source?

KR: Das Kerngeschäft von SAP war immer, erstklassige Enterprise-Software-Produkte und -Lösungen für unsere Kunden zu liefern. Bausteine – wie Applikation-Server, Entwicklungstools und Build-Infrastruktur – waren niemals nur Produkte für sich im SAP Portfolio. Mit der Zeit wurden wir uns bewusst, dass es keinen Sinn macht, große Investitionen in die Entwicklung solcher grundsätzlicher Basis-Technologien als proprietäre Software zu tätigen, da diese keinerlei differenzierende Merkmale für unsere Produkte schaffen.

Bei Beginn der Entwicklungen der nächsten Generation von SAP NetWeaver hatten wir die Gelegenheit, große Teile unserer Bausteine durch Alternativen aus der Open Source Community zu ersetzen. Wir wählten den klügeren Ansatz, die Anstrengungen, die bisher für die Entwicklung proprietärer Software unternommen wurden, dem besten Open-Source-Projekt zukommen zu lassen, welches sich für eine Integration in unsere Produkte eignet. Wir untersuchen auch einige unserer besten Technologien, welche wir weiterhin für zukünftige Projekte benötigen, und für die es im Open-Source-Bereich keine brauchbaren Alternativen gibt, daraufhin, welche Teile wir der Eclipse Community Open Source zur Verfügung stellen können.

SAP unternimmt große Anstrengungen, sich verstärkt in die Eclipse und Apache Communities einzubringen. Das ist ein Trend, den wir auch in den nächsten Jahren weiterverfolgen werden. Das OSGi-Enterprise-Tools-Projekt ist in diesem Kontext ein weiterer Eckstein in der SAP-Open-Source-Strategie.

JAXenter: Vielen Dank für dieses Gespräch!

Kaloyan Raev ist einer der Pioniere bei SAP in der Öffnung des Unternehmens hin zu Open Source Communities. Seit 2006 beteiligt er sich aktiv an der Eclipse Community, wurde ein Jahr später Committer des Eclipse-WTP-Projekts und damit der erste SAP-Committer an einem Eclipse-Open-Source-Projekt überhaupt. Kaloyan arbeitet im SAP NetWeaver R&D Team und hat das Vergnügen, beruflich an Eclipse-Open-Source-Projekten mitzuwirken. Er ist Committer im Eclipse-WTP-Projekt, Leiter des WTP-EJB-Tools-Subprojektes, Mitglied des WTP PMC und SAP-Repräsentant im Eclipse Planning Council. Er treibt außerdem das neue OSGi-Enterprise-Tools-Projekt voran, welches kürzlich der Eclipse Community vorgestellt wurde.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.