Modularisierung

OSGi enRoute mag jetzt auch Maven

Melanie Feldmann

© Shutterstock / iofoto

Anwender des OSGi Frameworks enRoute können jetzt Maven-Projekte einfacher in die OSGi en Route Tool Chain integrieren. Dafür können sie Repository Server wie Nexus oder Artifactory nutzen, aber auch jeden webbasierten File Server.

Für den Maven Support in OSGi enRoute verantwortlich ist Bndtools in Version 3.2.0, das direkt mit lokalen Maven Repositories arbeitet. Jede Änderung im Projekt wird automatisch auch in die lokalen Repositories übernommen. Entwickler können ihre Bundles auf einem remote oder dateibasierten Repository freigeben. Auch Snapshots werden unterstützt. Bundles, die in Bndtools entwickelt wurden, können Maven-Artefakte direkt aus lokalen oder jedem HTTP-basierten Repository nutzen. Dies ermöglicht es Maven-Nutzern, den Bndtools Resolver zu nutzen, um OSGi Runtimes zu erstellen.

Ein Tutorial zweigt, wie Entwickler Bndtools einstellen müssen, damit es mit Maven-Projekten zusammenarbeitet. In dem Beispiel wird dazu m2eclipse oder die Kommandozeile genutzt. Das nächste Release von OSGi enRoute wird alle Bundles in einem Maven Repository zur Verfügung stellen. Außerdem sollen weitere Tutorials und Beispiele folgen, die erklären, wie man OSGi-enRoute-Applikation nur mit Maven alleine aufbaut.

Lesen Sie auch: OSGi enRoute 1.0: Hintergründe, Architektur, Best Practices

Was ist OSGi enRoute?

enRoute ist ein API, eine Toolchain (bnd, Bndtools, Gradle, Git und Travis) und eine Distribution basierend auf Open Source Bundles, die es ermöglichen, OSGi-(Web-)Anwendungen für verschiedene Zielumgebungen zu bauen. Das Ziel von OSGi enRoute ist es, anhand von Best Practices schnell in die OSGi-Entwicklung einzusteigen. enRoute ist außerdem dazu gedacht zu lernen, wie OSGi funktioniert. Der erste Schritt für ein Kennenlernen ist das OSGi-enRoute-Quick-Start-Tutorial.

Aufmacherbild: Aerial view of complex highway interchange von Shutterstock / Urheberrecht: iofoto

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: