Suche

Oracle Java ME Embedded 8.2 und Java ME SDK 8.2 veröffentlicht

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Scorpp

Oracle Java ME Embedded 8.2 sowie das Java ME SDK 8.2 sind ab sofort über das Oracle Technology Network verfügbar. Die Updates versprechen erweiterte Sicherheitsfunktionen, eine robustere Laufzeit, neue bzw. verbesserte Konnektivitätsfeatures, erweiterte Deployment-Optionen, sowie einige Optimierungen für die Virtual Machine und die Kern-Bibliotheken.

Wie der Ankündigung auf „The Java Tutorials Blog“ zu entnehmen ist, sind die neuen Versionen der Java ME Embedded-Plattform und der Java ME SDK-Toolchain als evolutionäre Updates zu betrachten. Folgerichtig sind wirklich umwälzende Neuerungen nicht in Sicht, vielmehr können sich die Nutzer über die Überarbeitung bzw. behutsame Erweiterung bestehender Features freuen. So wurden etwa die Sicherheit und die Kommunikationsfunktionalität durch die Bereitstellung eines API, das Pre-Shared Keys verwendet, sowie die Unterstützung von DTLS-Clients verbessert.

Die durchgeführten Laufzeitoptimierungen zeitigen den Aussagen des Oracle-Teams zufolge teils beachtliche Resultate: Im Falle des Freescale K64-FRDM mit 256KB RAM stand Entwicklern für ihre Java-Anwendungen bislang ein Heap in der Größe von 60KB zur Verfügung. Mit Java ME Embedded 8.2 konnte dieser auf rund 150KB vergrößert werden.

Mit dem Java ME SDK 8.2 wird auch eine auf Seiten der User bereits seit längerem bestehende Forderung eingelöst: Ab sofort kommen auch Linux-Desktop-Nutzer in den Genuss der Oracle-Technologie. Dabei werden sowohl die Netbeans- als auch die Eclipse-IDEs unterstützt. Darüber hinaus soll das aktualisierte Flashtool Geräte wie das Raspberry Pi oder das Freescale K64-FRDM mit nur wenigen Mausklicks Java-fähig machen.

Abgesehen von diesen Features verspricht das Release zudem eine vereinfachte Installation der Java ME Runtime sowie mit der neuen Version (1.1) des Device Access API einen leichteren Zugriff auf Peripherie-Hardware.

Die vollständige Dokumentation der neuen Versionen sowie der zugehörigen API-Spezifikationen können über Oracles Dokumentationsportal bezogen werden.

Aufmacherbild: macro image electronic circuit board with processor von Shutterstock / Urheberrecht: Scorpp

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: