Oracle CEO beharrt: Android ist illegal entstanden

Judith Lungstraß

Über ein Jahr ist es mittlerweile her, dass der Prozess zwischen Oracle und Google zugunsten des Letzteren entschieden wurde. Oracle hatte Google des Missbrauchs von 37 Java-Schnittstellen im Mobile-OS Android beschuldigt, doch am 31. Mai entschied die Jury: APIs sind nicht Copyright-fähig, Google ist daher freizusprechen.

Über diese Entscheidung ist Oracle scheinbar immer noch nicht hinweg gekommen. Im Interview mit CBS This Morning beharrt CEO Larry Ellison nämlich darauf, dass Google Teile des Android-Codes illegal genutzt habe. Die Schnittstellen seien damals ohne Lizenz von Sun Microsystems, das Oracle inzwischen übernommen hat, verwendet worden.

Dabei greift Ellison den Google CEO Larry Page sogar persönlich an. Bei Google treffe er die Entscheidungen und die oben aufgeführte sei definitiv eine böswillige gewesen. Das mache Page selbst zwar nicht böswillig, doch zweifelsohne seine Handlungen. Hier sei Google ohne Zweifel vom selbst geprägten Slogan „Don’t be evil“ abgewichen, denn, so Ellison:

I think what they did was absolutely evil.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß ist seit Anfang 2012 im Online-Team bei Software & Support Media. Neben ihrem Studium der Buchwissenschaft in Mainz konnte sie erste journalistische Erfahrungen bei einem Online-Reiseführer und einem Sportverein sammeln. Ihr Fachgebiet ist die Microsoft-Welt, von Windows über .NET bis hin zu Windows Phone.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.