Oracle beendet OpenSolaris

Hartmut Schlosser

Oracle wird das OpenSolaris-Projekt nicht mehr weiterführen. In einer zunächst intern an Solaris-Mitarbeiter versandten Mitteilung kündigt Oracle an, seine Aufmerksamkeit fortan voll der Entwicklung von Solaris 11 zu widmen und keine sonstigen Solaris-Binary-Distributionen – weder Nightly-Builds, noch halbwöchentliche Builds, noch eine OpenSolaris 2010.05 Distribution – mehr zu veröffentlichen.

Eine erste Solaris-11-Binary-Distribution namens Solaris 11 Express soll noch gegen Ende des Kalenderjahres zur Verfügung stehen, heißt es in der Mitteilung. Auf Basis von Solaris 11 Express soll in 2011 über verschiedene Produkt-Updates dann die Vollversion Solaris 11 entstehen.

Für Solaris-Entwickler Steven Stallion bedeutet diese Entscheidung ein Schlag ins Gesicht. Mit seinem Blogeintrag „OpenSolaris is Dead“ macht er die Mitteilung öffentlich und verbirgt dabei keineswegs seinen Unmut: Diese Entscheidung sei eine herber Schlag für ihn und die vielen internen und externen Mitstreiter, die über vier Jahre lang viel Herzblut und harte Arbeit in das OpenSolaris-Projekt gesteckt hätten.

This is a terrible sendoff for countless hours of work – for quality software which will now ship as an Oracle product that we (the original authors) can no longer obtain on an unrestricted basis. Steven Stallion

Für einige Kommentatoren ist diese Entscheidung Oracles ein zweiter Schlag gegen Open Source, nachdem Oracle den Konkurrenten Google wegen seiner Mobile-Plattform Android und darin vermeintlich verletzten Patentrechten bzgl. Java verklagt hatte.

The only thing they’re giving is a Developer RTU release
of Solaris 11 Express. That’s a far cry from what you had before. A degradation no doubt. Ed Burns

As I’d been trying to tell OpenSolaris developers all along, the God-king CEO of Oracle doesn’t give a damn about open source that doesn’t directly benefit Oracle. Steven J. Vaughan-Nichols

Nach den anfänglichen Beschwichtigungen Oracles direkt nach der Sun-Übernahme, man werde alle Projekte mit doppelter Kraft weiterführen, um der Java-Community neue Impulse zu verleihen, scheint sich nun langsam das wahre Gesicht Oracles Business-Strategie zu zeigen. Und manch einer orakelt nun, welchem Projekt es wohl als nächstes an den Kragen gehen könnte.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.